Bass absorbieren

Dandysaurus Rex

Aktives Mitglied
Mein Vermieter meinte heute ich muesste den Bass zurückdrehen.
Zurückdrehen ist halt so ein Kompromiss mit dem ich kaum warm werde...
Es geht wirklich nur um den bass,da ich nie oberhalb von zimmerlautstaerke hoere.


mein Plan sind jetzt so spezielle Platten damit der Bass bei ihm oberhalb nicht mehr ankommt.
Worauf muss ich beim Einkaufen achten?
Wie und wo bringe ich die am besten an?

Das Problem ist meiner Meinung nach die historische Bauweise unseres wohnhauses..
das Haus ist im inn-salzach-still gebaut und ganz sicher nicht fuer standlautsprecher ausgelegt:D
Der Boden besteht in meinem 20qm wohnraum aus Laminat und die Decke ist wirklich relativ niedrig..

Akustisch betrachtet bin ich mit meiner Anlage absolut zufrieden,weshalb eine Umstellung auf ein neues ls-system nicht in Frage kommt.

Da hier sowohl ehemalige Musiker als auch dauerhoerer anwessend sind,hoffe ich mit eurer Hilfe eine zufriedenstellende loesung zu finden.

LG und vielen Dank
 

micha108

Aktives Mitglied
Mein Vermieter meinte heute ich muesste den Bass zurückdrehen.
Zurückdrehen ist halt so ein Kompromiss mit dem ich kaum warm werde...
Es geht wirklich nur um den bass,da ich nie oberhalb von zimmerlautstaerke hoere.


mein Plan sind jetzt so spezielle Platten damit der Bass bei ihm oberhalb nicht mehr ankommt.
Worauf muss ich beim Einkaufen achten?
Wie und wo bringe ich die am besten an?

Das Problem ist meiner Meinung nach die historische Bauweise unseres wohnhauses..
das Haus ist im inn-salzach-still gebaut und ganz sicher nicht fuer standlautsprecher ausgelegt:D
Der Boden besteht in meinem 20qm wohnraum aus Laminat und die Decke ist wirklich relativ niedrig..

Akustisch betrachtet bin ich mit meiner Anlage absolut zufrieden,weshalb eine Umstellung auf ein neues ls-system nicht in Frage kommt.

Da hier sowohl ehemalige Musiker als auch dauerhoerer anwessend sind,hoffe ich mit eurer Hilfe eine zufriedenstellende loesung zu finden.

LG und vielen Dank
Schon mal probiert die Boxen auf Tennisbälle zu stellen ?
 

nixe

Inventar
Der Bass geht durch Wände & somit auch durch die Decke!
Dein Nachbar hört nicht Deine Musik, er hört Deine Bässe!
Das mit den Tennis Bällen kannte ich auch noch nicht, aber klar, Luft isoliert.
 

JFK

Aktives Mitglied
Ich glaub der eigentliche Zweck, warum man das schon mal macht, ist die Entkopplung des Lautsprechergehäuses vom Boden. Damit der nicht direkt angeregt wird. Das hat nämlich Auswirkungen auf den Klang im Tieftonbereich. Aber ich würde es mal probieren.
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Ne. Denkst du der Bass überträgt sich vom Boden auf die zimmerdecke?
ja, tut er... direkte Schallübertragung ist dies...
ich würde entweder die halben Tennisbälle nutzen, weil preiswert.... oder gehe ins HifiStudio und lass dich dort beraten, ob z.B. diese Pyramiden taugen.... frag nach Absorber.... z.B. v. Fa. SSC oder Byfly
(wissender Freund sitzt gerade hier und hat Ahnung)

alternativ.... hänge deine Standboxen an Ketten.... :D:D
 

nixe

Inventar
ja, tut er... direkte Schallübertragung ist dies...
ich würde entweder die halben Tennisbälle nutzen, weil preiswert.... oder gehe ins HifiStudio und lass dich dort beraten, ob z.B. diese Pyramiden taugen.... frag nach Absorber.... z.B. v. Fa. SSC oder Byfly
(wissender Freund sitzt gerade hier und hat Ahnung)

alternativ.... hänge deine Standboxen an Ketten.... :D:D
Wie Yes in Frankfurt!
 

Catabolic

Aktives Mitglied
Das Problem sind nicht die Bässe, sondern die Schwingungen, welche die Bässe verursachen. Bei mir war damals klar, dass die Lautsprecher, die ein Diplomakustiker für mich gebaut hatte, einen Betonsockel kriegen müssen, denn der schwingt nicht. Ich lebte damals auch noch in einer Mietwohnung. Ich denke, der Tipp mit den Tennisbällen ist 1A - wäre auch meine erste Wahl, wenn ich nicht die Lautsprecher umbauen könnte. Ansonsten: Je "steifer" die Box auf dem Boden steht (sorry, kommt mir grad nichts Besseres als Formulierung in den Sinn) umso besser. Absorber sind eigentlich auch okay, Spikes hingegen eher weniger. In den 90er Jahren hatte ich mich mal für diese Dinger entschieden, die waren auch ganz okay, relativ günstig und sahen auch recht gut aus, weil sie ein goldenes 'Filet' hatten (Oehlbach Schwingungsdämpfer):

Oehlbach Schwingungsdämpfer.jpg

Ansonsten mein Tipp: Kauft Euch keine Bassreflex-Boxen, denn da geht der Schall buchstäblich nach hinten los - nur Lautsprecher im sogenannten 'geschlossenen' Prinzip kaufen - und mit Schallabsorbern einen Abstand zum Boden schaffen, damit die Box nicht 'schwingt'.
 

colmar

Mitglied
Die Steinplatte am Boden ist sicher richtig. Spikes benutzt du ja schon, bleib also dabei. Egal was man dir erzählt, Spikes sind ein gutes Mittel um die LS vom Boden abzukoppeln und die Schwingungen zu minimieren. Ansonsten könntest du es noch mit Basstraps versuchen, die sind aber groß. Um den Widerhall von der Decke zu "schlucken" rate ich dir Schaumstoffabsorber zu kaufen. Gibt genügend Angebote im Netz (schaumstofflager.de z. Bsp.). Die lassen sich teils verkleben, teils leicht abhängen.
 

nixe

Inventar
Das mit der SteinPlatte will mir nicht so recht einleuchten; leitet die den Schall nicht 1:1 weiter, so wie die Decke auch?
 

colmar

Mitglied
Das mit der SteinPlatte will mir nicht so recht einleuchten; leitet die den Schall nicht 1:1 weiter, so wie die Decke auch?
Wenn du die LS auf Spikes stellst nicht. Bei mir sind es Fliesen, wo die LS drauf stehen. Mit Spikes. Das macht schon einen hörbaren Unterschied. Teppich, wenn möglich dicht gewebt, natürlich vor die LS legen. Da Wände auch übertragen, wären Absorber dort natürlich auch nicht verkehrt.
 

nixe

Inventar
Wenn du die LS auf Spikes stellst nicht. Bei mir sind es Fliesen, wo die LS drauf stehen. Mit Spikes. Das macht schon einen hörbaren Unterschied. Teppich, wenn möglich dicht gewebt, natürlich vor die LS legen. Da Wände auch übertragen, wären Absorber dort natürlich auch nicht verkehrt.
Also wenn, dann mit Spikes?
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben