Asiatischer Rock und Metal

Auch die Südkoreaner von Synsnake können vollends ohne K-Pop-Einflüsse losbrettern, wenn sie wollen (erwähnt hatte ich die Band bereits in Posting #73). Mein bisheriger Lieblingssong der Band:

 
So, trotz Eröffnung des K-Pop Threads ist die Ecke hier nicht vergessen. Allerdings kann ich nun alles Pop-Rockige aus Südkorea aus diesem Thread rauslassen. Mit japanischem Metal und Aldious gehts dafür weiter.

 
Abseits der allgemeinen Wahrnehmung gibt es auch in Südkorea eine sicherlich nicht üppige aber vorhandene Metalszene.
In der Mitte liegt die Wahrheit MelodicDeath/Thrash Metal
 
Bei Ryo Okumotos(Keyboarder bei Spock´s Beard) zweiten Soloalbum "The Myth Of The Mostrophus" (Empfehlung im vorletzten Eclipsed Heft Nr. 242, Seite 88) hat noch keiner reingehört?
 
Bei Ryo Okumotos(Keyboarder bei Spock´s Beard) zweiten Soloalbum "The Myth Of The Mostrophus" (Empfehlung im vorletzten Eclipsed Heft Nr. 242, Seite 88) hat noch keiner reingehört?

doch... habe es und geniesse es sehr... mehr Spock´s Beard gab es seid Jahren nicht mehr.... ;)
 
So, da bin ich wieder. Der Blutdruck kann aber unten bleiben - alles aus Südkorea, was nicht tatsächlich Metal ist, wandert zukünftig zu ... na Ihr wisst schon. ;)

Jetzt gibts erstmal volle Breitseite aus Japan dank Lovebites.

 
Irgendwo habe ich schon mal ein paar Videos gesehen, wo junge Mädels Rocken, ernsthafte gute Musik machen.
Wenn ich dann hier sehe wie die Damen die Saiten malträtieren werde ich neidisch, keine Beinschwinger sondern Fingervirtuosen - Respekt.

Danke für den Tipp @JustMe - DAS finde ich hörenswert:


Ich bin gerade ein wenig sprachlos... wie kann man das unter Li-sa-X zusammenfassen?????


Es hat was .....


@Grobi, ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: Könnten Dir die Gitarrenparts auch gefallen?

Edit zum x-ten mal: Mir gefällt die Ersthaftigkeit wie die jungen Damen die Musik machen, die Diffizilität des Gitarrenspiels, man sollte genau zuhören um die saubere Spielweise herauszuhören.

Und dabei lasse ich den Gesang mal ganz außen vor .... :oops: Der spricht für sich!
 
Zuletzt bearbeitet:
Irgendwo habe ich schon mal ein paar Videos gesehen, wo junge Mädels Rocken, ernsthafte gute Musik machen.
Wenn ich dann hier sehe wie die Damen die Saiten malträtieren werde ich neidisch, keine Beinschwinger sondern Fingervirtuosen - Respekt.

Danke für den Tipp @JustMe - DAS finde ich hörenswert:


Ich bin gerade ein wenig sprachlos... wie kann man das unter Li-sa-X zusammenfassen?????


Es hat was .....


@Grobi, ich lehne mich mal weit aus dem Fenster: Könnten Dir die Gitarrenparts auch gefallen?

Edit zum x-ten mal: Mir gefällt die Ersthaftigkeit wie die jungen Damen die Musik machen, die Diffizilität des Gitarrenspiels, man sollte genau zuhören um die saubere Spielweise herauszuhören.

Und dabei lasse ich den Gesang mal ganz außen vor .... :oops: Der spricht für sich!
Muss ich nachher mal reinhören.
 
Japan, Du machst mich fertig! Wie viele gute Bands denn noch? Irgendwas ist da im Trinkwasser...

Lonesome_Blue (der Unterstrich ist gewollt), spielen einen Mix aus J-Pop, J-Rock, Metal. Allerdings auf klassische Art. Denkt Euch die Girlband musikalisch wie eine poppigere Version von Lovebites. Nach dem Song 'Beginning Of The End' war ich perplex, nach 'Welcome To Heavenly Secret Base' bekam ich das zufriedene Grinsen vorerst nicht mehr aus dem Gesicht (der Song ist einer der besten J-Pop-Rock-Mischungen, die ich bisher gehört habe). Und nach 'Parallel World' war die EP 'First Utterance' gekauft (und meine Album Toplist 2022 um einen Titel reicher)!

Die Band ist zwar neu, aber die Bandmitglieder sind allesamt keine Neulinge im Business. Dennoch: Was für ein starkes Debüt!


 
Wem kann man eine japanische Band empfehlen, die stilistisch irgendwo zwischen Black Metal, Prog Metal, Psychedelic- und Classic Rock liegt und dabei die traditionellen asiatischen Folk-Wurzeln nicht vergisst? Sigh aus Tokyo sind ein guter Beweis dafür, daß musikalische Grenzen eigentlich dazu gedacht sind, überwunden zu werden. Das Album 'Shiki' ist sehr wahrscheinlich das musikalisch vielschichtigste Werk, das ich mir dieses Jahr zugelegt habe.

 
Wenn es darum geht, J-Pop mit Metalcore zu mixen, sollte Hanabie nicht unerwähnt bleiben. Dabei habe ich gut reden, ging die japanische Girlband - obwohl seit 2015 existent - auch an mir bis zu ihrem Song 'REIWA Dating App' komplett vorbei.



Das Album 'Girl's Reform Manifest' (cooles Coverartwork!) harrt noch meinem Probehören. Da könnte Konkurrenz zu meinen Lieblingen von Wagamama Rakia auf mich warten.

NzEtNDgwMi5qcGVn.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
Und wo ich gerade dabei bin. Von Wagamama Rakia gibts zumindest einen neueren Song. Der ist aber leider auch schon 4 Monate alt. Will haben neues Album!

 
Hoppla! Loody Bensh präsentiert uns auf 'Mystic Ruin' Powermetallisches ... aus Südkorea! Die Scheibe harrte seit 2017 ihrer Entdeckung- shame on me!

 
Aufgrund der großen Nachfrage ( :cool:) dann nochmal was zum Thema Babymetal.
International bekannt wurden sie mit "Gimme Chocolate":


Mein Favorit aus der Frühzeit ist aber das Helloween-ähnliche "Ijyme, Dame, Zettai":


Ursprünglich war das ein Idol-Nebenprojekt, mit ballettähnlichen Choreographien zu Songs, die J-Pop und Rock / Metal vereinigten. Außerdem war es so, dass die Mädels vom Fuchsgott auserwählt wurden, um die Metal Resistance anzuführen.
Als Babymetal aufgrund der mitreißenden Livekonzerte immer populärer wurden, wurden die Playback-Hampelmänner durch eine vorzügliche Band ersetzt, die die besten Rockmusiker Japans vereint. Die Shows wurden größer und größer, ausverkaufte Hallen mit 20.000 Fans waren keine Seltenheit.

Nach und nach wurden sie auch international bekannter. Ihre Welttournee 2016 begann in London, wo sie in kürzester Zeit die Wembley SSL Arena ausverkauften und einen neuen Rekord für Merch-Verkäufe aufstellten. Highlight war dann das finale Konzert in Tokio, wo sie an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Tokyo Dome ausvkerkauften, mit jeweils 55.000 Fans und zwei Setlists ohne Songüberschneidungen.


Mit dem dritten Album gings genauso weiter, diesmal mit mehr elektronischen Einflüssen - manchmal erinnerte mich das mehr an The Prodigy als an Metal, wobei es da ja durchaus Überschneidungen gibt. Num Zehnjärigen gabs dann noch eine Best Of, dann haben sie sich erst mal verabschiedet. Vor ein paar Wochen haben sie sich wieder mit einem neuen Song zurückgemeldet, und das neue Album kommt nächsten März.

Ich verfolge Babymetal seit eben "Gimme Chocolate". Einerseits mag ich die Musik generell, da gibt es nicht wenige mitreißende Ohrwürmer und schön druckvollen (wenn auch zu komprimierten) Sound. Aber vor allem gefallen mir diese unglaublich charmanten Livekonzerte, mit den tollen Choreographien, höchst kompetenten Musikern und der wunderbar überdrehten Fuchsgott-Mythologie, die da in diversen Einspielern zelebriert wird.

Im Lauf der Zeit hat sich bei mir einiges angesammelt. Drei Studioalben, zwei Livealben, eine Best Of und zehn Live-BluRays. Und ich freue mich auch schon aufs neue Album.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben