Ange

Ich schließe mich hiermit den Diskussionsthreads von @Vertigo an und bringe weitere Bands zur Sprache, über die wir uns bereits mehr oder weniger flüchtig ausgetauscht hatten. Hier ist jetzt der Platz dafür, es richtig zu tun.

Und auch hier gilt natürlich: Bitte keine Youtube-Videos posten! Dafür sind andere Threads da. Aber alle Gedanken, die sonst zu einer hoffentlich angeregten Diskussion beitragen, sind willkommen.

Hier widmen wir uns nun den Baguette-Proggern von Ange. Eine Band, die aus meiner Sicht ebenso originell und einzigartig ist wie beispielsweise Gentle Giant (und viele andere) und gleichfalls ein ganz eigenes Kapitel zur Geschichte des Progressive Rock geschrieben hat.
 
Ich wiederhole noch mal, was ich für @Vertigo dazu bereits im Hörenthread geschrieben hatte :):

Du brauchst von Ange unbedingt:

"Par les fils de Mandrin"
"Au-delá du deliré" (ist für mich die beste - und hervorragend sind sie mehr oder weniger alle)
"Emile Jacotey"
und "Guet-apens"

Außerdem das Live-Album "Tome VI"

Das sind für mich Kaufrausch-Alben, die Mindestausstattung in Sachen Ange, an der kein Vorbeikommen ist. Damit würde ich auch beginnen, wenn Du eine Ange-Sammlung anlegen willst.

Später geht es dann in Sachen Pflichtkauf weiter mit den ersten beiden, noch nicht so ausgereiften und ungeschliffeneren Alben "Caricatures" und "Le cimitiére des arlequins".

Die "V d´un chien" von 1980 ist dann noch ein Qualitätskauf. Eigentlich ein durchaus noch gutes bzw. akzeptables Album, aber eingängiger und straighter strukturiert. Also auch hier eine ähnliche Entwicklung wie bei vielen anderen Progbands seinerzeit.

Allerdings noch nicht ganz so auf kommerziell und poppig getrimmt wie manch anderes Werk aus dieser Zeit. Diesbezüglich standen Ange damals im Vergleich zunächst noch besser da. Aber die Scheibe ist eben eher Rock als Symphonic Prog und von daher schon ein gewisser Unterschied zu den 70er-Alben.
 

toni

Alter Hase
Ich hole diesen Thread mal aus der Gruft und erlaube mir auch dazu vor allem Videos zu posten ,
denn man muss es sehen um den Mythos zu verstehen !
Ich habe Sie einmal live geniessen können und war total begeistert .


Wie auch von Gens de la Lune.

 

nixe

Inventar
THX @toni für*s wiederbeleben!


 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Par les Fils de Mandrin
machte den Anfang & als nächste kam
Rêves-Parties (DCD)
& ich hatte noch keine Ahnung, was für eine geile Band da besaß!
 

nixe

Inventar
Hier komme ich einfach nicht weiter, denn außer zu
Epitaphe (DCD)
hat*s noch nicht gereicht!
Auf der LeierLore hatte ich mich mit dem Keyboarder unterhalten, weil nix mehr da war & wußte nicht mal, mit wem ich mich da unterhielt, shit!
 

toni

Alter Hase
EX-VAGUS
In Frankreich werden Ex-Vagus schon als die Erben von Ange gehandelt und erfreuen sich der Unterstützung von Ange-Boss Christian Decamps.

Ich liebe diese Cd sehr
1615220003857.png
Âmes Vagabondes
Hier fast geschenkt zu bekommen.


Un Petit Empire · Ex-Vagus
Ámes Vagabondes

Astrodelica · EX-VAGUS
Âmes Vagabondes
 

Music is Live

Aktives Mitglied
Ich schreibe jetzt ein paar Worte die weniger Ange betreffen, eher eine ehemalige Freundin, welche ich hier schon des öfteren erwähnte, weil sie musikalisch sehr auf eine Wellenlänge mit mir lag. Ich schrieb auch, sie kennt Ange persönlich, hat als KInd auf dem Schoss von Christian Décamps gesessen und ihr Vater machte in den 70ern eine lokale Radioshow (in Frankreich) und lernte so die Band kennen per Interviev und viele Konzerte, aber auch eben locker privat, weshalb meine ehemalige Freundin auf dem Schoss sitzen durfte.
Nachdem wir uns trennten und eine gewisse Zeit uns entfernten, stellten wir fest, zusammen sein klappt nicht, doch unsere gemeinsame Leidenschaft - die Musik - lies uns wieder zusammenfinden. So erlebten wir viele gemeinsame, tolle Konzerte - Transatlantic, Marillion, Patti Smith, Iggy Pop, Riverside, Haken, Amplifier, Nick Mason und als letztes -> Archive, diese fallen mir sofort ein - sowie viele gemeinsame Abende mit meinen Freunden/Bekannten von Casino Gitano, da fühlte sie sich wohl, u.a. weil der Sänger Landsmann von ihr ist.... und sie mit Il einen alten Song von Les Négresses Vertes coverten, welchen sie sehr mochte.
Sie wollte sich hier einbringen, brachte mir dafür ein paar private, alte Konzertfotos von Ange zum einscannen und wollte über Ange schreiben und ihre Erlebnisse mit der Band mit uns teilen.
Nach 32 Jahre Berlin zog sie im Dez. in ihre Heimat zurück, im Feb. ging sie alleine in den Wald und kam nicht mehr raus. Daher schreibe ich von ihr in der Vergangenheit.
Um sie zu ehren, für mich und für alle die es wollen, jetzt ein paar ihrer alten Fotos und einen ihrer Lieblingssong von Ange.

Ange - LIVE - 70´s
(Urheber der Bilder -K.L.)
Ange - 4.jpg

Ange - 7.jpg

Ange - 2.jpgAnge - 3.jpg

zuletzt
Ange - Capitaine Cœur de Miel
19 min Version, die ich öfter mit ihr sah und genoß (sie sang gerne mit)



bitte keine LIKE´s ect.
 

nixe

Inventar
Ich schreibe jetzt ein paar Worte die weniger Ange betreffen, eher eine ehemalige Freundin, welche ich hier schon des öfteren erwähnte, weil sie musikalisch sehr auf eine Wellenlänge mit mir lag. Ich schrieb auch, sie kennt Ange persönlich, hat als KInd auf dem Schoss von Christian Décamps gesessen und ihr Vater machte in den 70ern eine lokale Radioshow (in Frankreich) und lernte so die Band kennen per Interviev und viele Konzerte, aber auch eben locker privat, weshalb meine ehemalige Freundin auf dem Schoss sitzen durfte.
Nachdem wir uns trennten und eine gewisse Zeit uns entfernten, stellten wir fest, zusammen sein klappt nicht, doch unsere gemeinsame Leidenschaft - die Musik - lies uns wieder zusammenfinden. So erlebten wir viele gemeinsame, tolle Konzerte - Transatlantic, Marillion, Patti Smith, Iggy Pop, Riverside, Haken, Amplifier, Nick Mason und als letztes -> Archive, diese fallen mir sofort ein - sowie viele gemeinsame Abende mit meinen Freunden/Bekannten von Casino Gitano, da fühlte sie sich wohl, u.a. weil der Sänger Landsmann von ihr ist.... und sie mit Il einen alten Song von Les Négresses Vertes coverten, welchen sie sehr mochte.
Sie wollte sich hier einbringen, brachte mir dafür ein paar private, alte Konzertfotos von Ange zum einscannen und wollte über Ange schreiben und ihre Erlebnisse mit der Band mit uns teilen.
Nach 32 Jahre Berlin zog sie im Dez. in ihre Heimat zurück, im Feb. ging sie alleine in den Wald und kam nicht mehr raus. Daher schreibe ich von ihr in der Vergangenheit.
Um sie zu ehren, für mich und für alle die es wollen, jetzt ein paar ihrer alten Fotos und einen ihrer Lieblingssong von Ange.

Ange - LIVE - 70´s
(Urheber der Bilder -K.L.)
Anhang anzeigen 12936

Anhang anzeigen 12937

Anhang anzeigen 12938Anhang anzeigen 12941

zuletzt
Ange - Capitaine Cœur de Miel
19 min Version, die ich öfter mit ihr sah und genoß (sie sang gerne mit)



bitte keine LIKE´s ect.
's wäre ja keine schlechte Story, wenn da der Schluß nicht wäre: mein Beileid!
Dafür ist der Song, ach was ange, umso besser: in Memoriam!
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris Flieder

Neues Mitglied
Welch trauriger Anlass, diesen Thread kennenzulernen aber ein sehr schönes, angemessenes Gedenken.
Mein herzliches Beileid!

Ange – Trianon 2020 – Les 50 Ans
Das Konzert wurde im o.g. Beitrag sehr schön Beschrieben. Was den Mythos Ange ausmacht, wurde den Teilnehmern an dieser Feier später deutlich. ALLE ca. 20 Musiker waren nach der Show, bis weit in die Nacht hinein, im Foyer anwesend und unterhielten sich mit den Fans. Ich verzichte bewußt auf das Adjektiv "geduldig", dafür hatten sie sichtlich zu viel Spaß dabei.
Die Erfahrung habe ich bislang bei jeder ihrer Shows in Frankreich gemacht, die ich besucht habe: Ange ist eine Familie, von denen ein Teil musiziert, der andere zuhört (und nach dem Durchschnittsalter der Konzertbesucher zu schließen, sind die meisten seit den frühen 70ern miteinenader verbandelt).

Schade, dass sie sich durch die Sprachbarriere nicht viele Fans ausserhalb Frankreichs erspielt haben und in Zukunft wohl auch nicht erspielen werden. Ihre Liveauftritte sind ein Erlebnis (selbst wenn man wie ich, mit lange zurückliegendem Abiturfranzösisch, kein Wort versteht).
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben