1991 ... Rock is dead?

Okzitane

Aktives Mitglied
Oh oh... den Thread hab ich mich nicht getraut zu eröffnen. In jenem Jahr erschien nämlich dieser Sampler, der für mich Offenbarung und Passion werden sollte.
Ab diesem Zeitpunkt war Rock sowas von überflüssig für mich; es sei denn mit der Einordnung als Gothic- oder Punk-Rock. Die DEEP PURPLE und RAINBOW Alben (und alles aus dieser Kiste) verschwanden für Jahre ganz hinten in der Plattenecke denn ich hatte gefunden was ich unterbewußt schon immer gesucht hatte.
Jeder Song auf dem Sampler wurde eine Ansage für den Kauf von unzähligen Alben. Es paßte einfach alles: Mucke, Stil, Texte... und ein paar davon bekommt ihr nun Stück für Stück untergejubelt. :p





 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Oh oh... den Thread hab ich mich nicht getraut zu eröffnen. In jenem Jahr erschien nämlich dieser Sampler, der für mich Offenbarung und Passion werden sollte.
Ab diesem Zeitpunkt war Rock sowas von überflüssig für mich; es sei denn mit der Einordnung als Gothic- oder Punk-Rock. Die DEEP PURPLE und RAINBOW Alben (und alles aus dieser Kiste) verschwanden für Jahre ganz hinten in der Plattenecke denn ich hatte gefunden was ich unterbewußt schon immer gesucht hatte.
Jeder Song auf dem Sampler wurde eine Ansage für den Kauf von unzähligen Alben. Es paßte einfach alles: Mucke, Stil, Texte... und ein paar davon bekommt ihr nun Stück für Stück untergejubelt. :p





Einiges von diesem Sampler habe ich noch in Erinnerung. Deine "Wandlung" hatte ich schon 1977 ebenfalls vollzogen. Weg mit Bombast und Schmonz. Es geht auch einfacher.

 

Okzitane

Aktives Mitglied
Gegen Bombast hatte ich nichts, er mußte in Zukunft allerdings tiefschwarz sein um Gande zu finden in meinen Augen... ;)
1991 erschien nämlich das erste Album von LACRIMOSA, das war schon Edelstoff. Zu der Zeit traf man auch noch fast jeden Künstler mal irgendwann im Publikum bei einer anderen Band oder am Tresen auf ein Schwarzes oder nen Roten. Musik aus der Szene, für die Szene... ja ja... seelige Zeiten.
So auch die Legende Tilo Wolff. Gleich mit seiner ersten Veröffentlichung brannte er sich in die Herzen der Schwarzkittel. Feinster Gothic...

LACRIMOSA - Angst (1991 / Hall Of Sermon)



 
Zuletzt bearbeitet:

Okzitane

Aktives Mitglied
Bis heute eine meiner absoluten Favoriten: GOETHES ERBEN. Oswald Henke wollte immer mehr als pure Mucke. Er wollte, und brachte, der "Gemeinde" schon früh seine Kunst in Form eines Theater-Auftritts nahe. Seine späteren Alben gingen dann auch über die Schwarze Szene hinaus in den Bereich des Avantgarde-Theaters.
In jenem Jahr aber war er, noch völlig in Kerzenschein getaucht, für die Freunde seiner Musik da. Wundervolle Dark-Wave Abende... mit einer seiner ersten Veröffentlichungen als Mini-Album bzw. Tape.

GOETHES ERBEN - Das Schwarze Wesen (1991 / Etage Records)



 
Zuletzt bearbeitet:

Okzitane

Aktives Mitglied
Da die Schwarzkittel im übrigen schon immer für ihre Feierlaune bekannt waren, gab es natürlich eine Unmenge von tanzbaren Sounds für die Clubs (ein paar davon werden ab und an bestimmt genannt).
Vom besagten Sampler mußte natürlich gleich diese Übernummer her, die als Cassette bereits 1990 erschien, 1991 dann aber auf CD für alle zugänglich.
Die Band existierte bereits seit 1988 und kam wohl ursprünglich aus Berlin. Der gleichnamige Song war einer der Gassenhauer für mich... Dark-Wave/EBM

DANCE OR DIE - 3001 (Machinery Records)



 

doombringer

Mitglied
Rock-Musik durchschritt im Jahr `91 vielleicht eine Talsohle,
ein weiterer Grund sich in anderen Genres umzusehen/hören.
Wie zum Beispiel dieses Projekt :


 

Okzitane

Aktives Mitglied
Ab 91 ging es doch z.B. erst richtig los mit Alternative-Rock (da kommen von mir auch noch paar Sachen), so das ich die Old-School Mucke kein bißchen vermisst habe. Zudem war die Musiklandschaft viel abwechslungsreicher als noch zwanzig Jahre vorher, so das man sich nur offenen Ohres umhören mußte um Unmengen guter Musik zu finden.
Jeder Zweig hatte neue, frische Triebe gebildet...
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Da die Schwarzkittel im übrigen schon immer für ihre Feierlaune bekannt waren, gab es natürlich eine Unmenge von tanzbaren Sounds für die Clubs (ein paar davon werden ab und an bestimmt genannt).
Vom besagten Sampler mußte natürlich gleich diese Übernummer her, die als Cassette bereits 1990 erschien, 1991 dann aber auf CD für alle zugänglich.
Die Band existierte bereits seit 1988 und kam wohl ursprünglich aus Berlin. Der gleichnamige Song war einer der Gassenhauer für mich... Dark-Wave/EBM

DANCE OR DIE - 3001 (Machinery Records)



Ich fasse mal deine letzten drei Posts zusammen! Gehört, zumindest dem Namen nach, alle drei. Aber musikalisch? Da war ich damals zu wenig open minded. Müsste ich mit dem Abstand der Jahre mal reinhören.
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
Ab 91 ging es doch z.B. erst richtig los mit Alternative-Rock (da kommen von mir auch noch paar Sachen), so das ich die Old-School Mucke kein bißchen vermisst habe. Zudem war die Musiklandschaft viel abwechslungsreicher als noch zwanzig Jahre vorher, so das man sich nur offenen Ohres umhören mußte um Unmengen guter Musik zu finden.
Jeder Zweig hatte neue, frische Triebe gebildet...
...die aber wiederum (teilweise) auf alten Anpflanzungen wuchsen
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Ich fasse mal deine letzten drei Posts zusammen! Gehört, zumindest dem Namen nach, alle drei. Aber musikalisch? Da war ich damals zu wenig open minded. Müsste ich mit dem Abstand der Jahre mal reinhören.
Dürfte eher nicht in deinem Hörbereich angesiedelt sein... aber reinhören ist natürlich immer gut.

...die aber wiederum (teilweise) auf alten Anpflanzungen wuchsen
Musikalisch gibt es eigentlich nichts, was nicht irgendwo Vorläufer hatte. Zumindest sämtliche Stile der Moderne.
 

Okzitane

Aktives Mitglied
Bevor ich hier mit den ganzen traumhaft-schwarzen Alben weitermache, gab es damals auch noch etwas bunten Alternative...
Eine Berliner Band, von der ich noch ein weiteres Album hab. Hat bis heute etwas fröhliches zum munter hüpfen... 90er FlowPow...

PEACOCK PALACE - Adding Wings (Columbia)



 

Okzitane

Aktives Mitglied
Und es gab natürlich dieses, DAS, Überalbum von einem der Künstler, welchen ich wohl bisher mit am häufigsten Live gesehen habe. Ihn braucht man wohl nicht näher vorstellen, den Wahl-Malteser und Frontmann des deutschen Independent-Rock....:

PHILLIP BOA & THE VOODOOCLUB - Helios (Polydor)



...bis heute ein Hammer-Song... da paßte wirklich jeder Ton.

 

Okzitane

Aktives Mitglied
Und für die Rockfans ist natürlich auch noch was dabei... will euch ja nicht langweilen. Ist immer noch das einzige Album der Band welches ich hab.

THE CULT - Ceremony (Beggars Banquet)



 

Bayou60

Aktives Mitglied
Ab 91 ging es doch z.B. erst richtig los mit Alternative-Rock (da kommen von mir auch noch paar Sachen), so das ich die Old-School Mucke kein bißchen vermisst habe. Zudem war die Musiklandschaft viel abwechslungsreicher als noch zwanzig Jahre vorher, so das man sich nur offenen Ohres umhören mußte um Unmengen guter Musik zu finden.
Jeder Zweig hatte neue, frische Triebe gebildet...
...eigentlich fingen die 90er ja schon 1989 an :D. Pump ab das Bier steht für die musikalischen Ergüsse eines folgenden Jahrzehnts :). Na ja, ganz so schlecht wars dann doch nicht - siehe Crash 'n' Burn....

...und die Grunge Bewegung war für die Musikszene absolut bereichernd....



 
Zuletzt bearbeitet:

Okzitane

Aktives Mitglied
...eigentlich fingen die 90er ja schon 1989 an :D. Pump ab das Bier steht für die musikalischen Ergüsse eines folgenden Jahrzehnts :). Na ja, ganz so schlecht wars dann doch nicht - siehe Crash 'n' Burn....

...und die Grunge Bewegung war für die Musikszene absolut bereichernd....



Das waren so die musikalischen Erben eines Frank Zander und Co., der die 70er zum Jahrzehnt des schlechten Geschmacks werden ließ.
Aber ein paar gute Sachen gab es ja zum Glück damals auch... ;-)
 

DerGrobeWestfale

Alter Hase
...eigentlich fingen die 90er ja schon 1989 an :D. Pump ab das Bier steht für die musikalischen Ergüsse eines folgenden Jahrzehnts :). Na ja, ganz so schlecht wars dann doch nicht - siehe Crash 'n' Burn....

...und die Grunge Bewegung war für die Musikszene absolut bereichernd....



Mit Werner Wichtig habe ich mal aus Spass und Dummheit auch, meine Stax Kopfhörer an die Belastungsgrenzen getrieben. Ausser dummen Text und extremen Bass fällt mir nichts mehr dazu ein.
 

Bayou60

Aktives Mitglied
Das waren so die musikalischen Erben eines Frank Zander und Co., der die 70er zum Jahrzehnt des schlechten Geschmacks werden ließ.
Aber ein paar gute Sachen gab es ja zum Glück damals auch... ;-)
...ja mit Frank Zander gebe ich dir natürlich Recht. Aber das war erst so ab 1974 und da war die Glanzzeit der Rockmusik eh schon längst vorbei ;)...
 

doombringer

Mitglied
Das One-Take Video ''Unfinished Sympathy''`
kennt eigentlich jeder.Hier mal ein anderer
Song von einem der interessantesten Acts
der 90er,die mit dem epochalem Album 'Blue Lines'
im Jahre '91 debütierten.








Dieses Stück ist im Original von 1987,aber erst
im Jahr `91 durch den Soundtrack von
'Das Schweigen der Lämmer`' wurde es bekannter :




 
Zuletzt bearbeitet:

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben