1991 ... Rock is dead?

nobby62

Mitglied
Außer Innuendo von Queen fiel mir auf Anhieb nichts ein. Einige hier aufgeführten Platten/CDs kaufte ich mir später auch noch.
1991 war ein Jahr in dem wir Wessis Aufbauarbeit im Ossiland leisten mussten ...
Diese CD ist 1991 erschienen, wird unter Blues/Pop Rock geführt:


The Boomers - Wishes von "What We Do"

Siehe auch hier meinen thread
 

Bayou60

Aktives Mitglied
...natürlich gab es in jedem Jahrzehnt bzw. jedem Jahr gute Rockmusik. Nur wirds halt immer schwieriger viele gute Bands/Songs eines Jahres zu finden, je näher man in die Gegenwart gelangt. Aber das schließt nicht aus, dass uns gute Musik immer erhalten bleibt. Zum Jahr 1991 fällt mir noch die Band Temple Of The Dog mit ihrem gleichnamigen Album ein...


 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: JFK

Catabolic

Aktives Mitglied
Ich habe eben mal den Titel dieses Threads überflogen. 1991 - Rock is dead? Für mich eine sehr ketzerische Frage. Alle darauf folgenden Postings sind bezeichnend für dieses Jahrzehnt, das wohl bei Vielen vor allem durch ihre bekannteren Protagonisten in Erinnerung geblieben ist.

90er Jahre Rock: Das ist für mich nachwievor das "verlorene" Jahrzehnt. Da gab es so unendlich viel geniale Musik, die komplett unterging, weil die üblichen Mode-Strömungen wie so oft viel Gutes in den Hintergrund fegten. Das begann mit dem British Psychedelic Revival, das in den Rave mündete (Manchester Szene, anfangs absolut brilliant, später unanhörbar), dann natürlich der Grunge, der zeigte, dass man auch gut verkaufbare Musik machen kann, die nicht sonderlich schön klingt und von kaputten Kids gemacht wird, die vielfach als wohlstandsverzogen klassiert werden können (das ist aber nur meine Meinung - Curt Cobain: Durch das Business stinkreich und bläst sich die Birne weg, kaputter geht's nicht). Und schliesslich die Skater- und Pop Punker-Bewegung, die ich bis heute nur vom Weghören kenne, weil sie weder ehrlich noch gut gemacht war und sich lediglich alter bewährter Zutaten bediente, diese aber quasi als Anti-Business-Verständnis bewusst schluderig interpretierte. Eine neue bewusst gewählte Schluderigkeit sowohl im Auftreten (möglichst kaputt is the new cool), als auch in der Aufnahme an sich war fast schon der grosse Anti-Trend gegenüber all dem dümmlichen Pop der 90er Jahre geschuldet - und irgendwie war das auch richtig so. Es gibt Nirvana und Pearl Jam, aber auch meine heissgeliebten Soundgarden und tatsächlich auch Brit Pop-Sachen, die ich gerne mochte. All das aber war für den Moment, ich habe mir schon jahrelang keine Brit Pop-Alben der 90er mehr angehört. Die Klassiker dieses Jahrzehnts sind bei mir untergegangen, während es die Geheimtipps, die unverkäuflichen Alben und das ganze herrliche Soundgebräu, das keinem bestimmten Modetrend folgte, bis heute in meinen Player schaffen.

1991 war für meine verschiedenen Musikgeschmäcker ein berauschendes Musikjahr. Was kam da so alles an toller Musik raus. Hier mal ein paar meiner 'Best Songs' aus diesem Jahr, quer durch die Stilsuppe.





 

Catabolic

Aktives Mitglied
1991 erschien auch das dritte Album von Love & Money, einer britischen Band, die ich auch bis heute immer wieder gerne höre.

 

Catabolic

Aktives Mitglied
1991 war der Startschuss für die Jam Band Jupiter Coyote. Ihr Debutalbum "Cemeteries And Junkyards" aus diesem Jahr blieb für mich ihr Bestes.

 

Catabolic

Aktives Mitglied
Sympathische Nerds waren für mich 1991 die Indieband The Judybats aus Tennessee, die ich immer für eine amerikanische Variante der Proclaimers hielt (hihi...nicht böse sein, ist lieb gemeint!). Ihr "Native Son" ist auch eins meiner Lieblingsalben aus diesem Jahr. Mit all diesen "Jangling-Byrds-Gitarrensound-Bands" kriegt man mich eh immer.

 

Catabolic

Aktives Mitglied
Ich kann für mich jedenfalls in jedem Jahrzehnt immer auch sehr gute Rock- und andere Bands finden, aber irgendwie ist es auch müßig diese immer aufzuführen und eine Art Kampf gegen Windmühlen anzutreten.

Wer glauben möchte das Rock nun tot ist, bitteschön. Im "Untergrund" gab es für mich persönlich immer spannende, oder mitreissende Gruppen ...
Ähm, ja...das sehe ich eigentlich auch so. Ich missioniere ja auch nicht für Queen oder Genesis.
Dieser "Untergrund" war auch immer mein bevorzugtes Terrain zum beackern, schon in den 70ern.
Es gibt so viele versunkene Schätze - da reicht ein ganzes Leben nicht aus, sich die alle anzuhören.
Für mich bleibt die Hauptsache, dass ich immer noch einige dieser Schätze entdecken kann.
 

Jester.D

Aktives Mitglied
Hier fehlt mir zunächst irgendwie der Zusammenhang, was hat U96 mit Rock zu tun?
Den Eingangspost habe ich ganz bewusst so angelegt. U96 steht genau da auch nicht unter Rock, sonder unter Konkurrenten. (bitte nochmal nachlesen)

Mittlerweile haben aber fast alle verstanden, worauf ich hinauswollte und Catabolic z.B. hat einige sehr gute Hinweise auf eher unbekannte Musik jenes Jahres gepostet. Das war auch mit beabsichtigt, um auch mal von den Hausmarken etwas wegzukommen.

Rock is dead? Für uns hier sicher nicht, aber der Stellenwert von Rock hat sich doch ziemlich verändert.
Danke an alle fürs Mitmachen. Weitermachen. :D
 

JFK

Aktives Mitglied
Hier nun auch gerne mein Senf zu 1991

Aus diesem Jahr habe ich etwa 74 Alben. Die Grunge - Highlights wurden hier schon größten Teils genannt:
Ten, Temple of the Dog, Badmotorfinger ... ja, und auch Nevermind !.

Davon abgesehen für mich sehr relevant:
Blind von Corrosion of Conformity, Angel Rat von Voivod, Human von Death, A sense of Change von Sieges Even, Parallels von Fates Warning!

Bestimmt auch sehr wichtig:
die Peppers und ich blood sugar sex magik


und für mich und meine Insel: die "alternative Progger" ... ?
Last Crack - Burning Time
hier mit kiss a the cold

Insgesamt gesehen ein überaus tolles Rock-Jahr!
 

DerGrobeWestfale

Aktives Mitglied
Den Eingangspost habe ich ganz bewusst so angelegt. U96 steht genau da auch nicht unter Rock, sonder unter Konkurrenten. (bitte nochmal nachlesen)

Mittlerweile haben aber fast alle verstanden, worauf ich hinauswollte und Catabolic z.B. hat einige sehr gute Hinweise auf eher unbekannte Musik jenes Jahres gepostet. Das war auch mit beabsichtigt, um auch mal von den Hausmarken etwas wegzukommen.

Rock is dead? Für uns hier sicher nicht, aber der Stellenwert von Rock hat sich doch ziemlich verändert.
Danke an alle fürs Mitmachen. Weitermachen. :D
So lange ich noch selbstständig aufs Klo komme und meinen Namen weiß, so lange bleibe ich Rocker!
 

Catabolic

Aktives Mitglied
Ein Klassiker von 1991 ist in meinen Augen auch dieses Album hier:

 

Cathedral Wall

Mitglied
Gerade Grunge und Britpop waren doch mit die letzten kreativen Beiträge zur Rockmusik für ein Millionenpublikum und haben zahlreiche Klasssiker hervorgebracht, davon kann man heute nur noch träumen. Heute ist alles post- oder fällt unter special interest - wie eben prog, djent usw.
 

Das aktuelle Magazin

Neueste Beiträge

Oben