15. Night of the Prog , 16-18.7. 2021 / 22 - 24.7. 2022

Senfei

Aktives Mitglied
Oh man, das sind keine guten Neuigkeiten.
Der Streit um die Pacht ist das Eine, aber wenn auf dem Campingplatzgelände ein riesiges Hotel gebaut werden soll, dann sieht es wohl wirklich düster aus für große Veranstaltungen auf dem Felsen.
Die Kulturbranche ist durch das Corona-Virus ohnehin schon einem schweren Überlebenskampf ausgesetzt.
Wenn dann die Stadtvertreter vor Ort dem touristischen Kommerz den Vorzug geben, dann ist das sehr bedauerlich.

Wären die Hotelzimmer preiswert, was wohl kaum zu erwarten ist, dann könnte es ja eine Alternative sein, um einen Großteil der Festivalgäste unterzubringen, aber es würde die ganze Atmosphäre der "Night of the Prog" untergraben.
 

Senfei

Aktives Mitglied
Das sagt die Presse dazu:
Also alles andere als preiswert, hier sollen Luxus-Tempel gebaut werden.



 

Fenimore

Aktives Mitglied
Das sagt die Presse dazu:
Also alles andere als preiswert, hier sollen Luxus-Tempel gebaut werden.



Gehe davon aus, dass der NotP-Versnstalter schon auf der Suche nach einem neuen Festival-Ort ist.
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
So wie das aussieht, ist das NotP auf der Loreley also Geschichte. Ich war nie dort, habe immer nur die Leute davon schwärmen gehört, und als ich mir endlich den Ruck gab, mir eine Karte samt Hotelvoucher zu kaufen, war es zu spät :(
 

Senfei

Aktives Mitglied
Gehe davon aus, dass der NotP-Versnstalter schon auf der Suche nach einem neuen Festival-Ort ist.
Mal eben einen anderen Veranstaltungsort zu finden, der auch nur ansatzweise die Qualität und die Attraktivität des Loreley-Felsens in sich trägt, scheint in meinen Augen ein sehr schweres Unterfangen.

So wie das aussieht, ist das NotP auf der Loreley also Geschichte. Ich war nie dort, habe immer nur die Leute davon schwärmen gehört, und als ich mir endlich den Ruck gab, mir eine Karte samt Hotelvoucher zu kaufen, war es zu spät :(
Solange nichts amtlich ist, bewahre ich mir alle Hoffnungen.
 

Fenimore

Aktives Mitglied
Mal eben einen anderen Veranstaltungsort zu finden, der auch nur ansatzweise die Qualität und die Attraktivität des Loreley-Felsens in sich trägt, scheint in meinen Augen ein sehr schweres Unterfangen
Steht da nicht die Qualität der Musik im Vordergrund? Der schöne Ausblick bringt mir nichts, wenn die Musik nix taugt. Nostalgie bringt in dem Fall nicht viel. Auf zu neuen Ufern.
 

Senfei

Aktives Mitglied
Steht da nicht die Qualität der Musik im Vordergrund? Der schöne Ausblick bringt mir nichts, wenn die Musik nix taugt. Nostalgie bringt in dem Fall nicht viel. Auf zu neuen Ufern.
Damit meinte ich natürlich nicht den tollen Ausblick vom Felsen, sondern eher den hervorragenden "Einblick" für die Festivalgäste, egal wo man sitzt oder steht, man hat einen tollen Blick auf die Bühne. Wo gibt es das sonst noch ? Und das ganze Drumherum ist schon ziemlich einzigartig.
 

Fenimore

Aktives Mitglied
Damit meinte ich natürlich nicht den tollen Ausblick vom Felsen, sondern eher den hervorragenden "Einblick" für die Festivalgäste, egal wo man sitzt oder steht, man hat einen tollen Blick auf die Bühne. Wo gibt es das sonst noch ? Und das ganze Drumherum ist schon ziemlich einzigartig.
Deutschland hat viele schöne Ecken. Wer suchet, der findet.
P. S. natürlich ist es um die Loreley und die Prog-Tradition dort schade. Aber lamentieren hilft nicht viel. Neue Bühne braucht das Land.
 

Senfei

Aktives Mitglied
Deutschland hat viele schöne Ecken. Wer suchet, der findet.
P. S. natürlich ist es um die Loreley und die Prog-Tradition dort schade. Aber lamentieren hilft nicht viel. Neue Bühne braucht das Land.
Ich vermute mal, du hast nicht den Ansatz einer Vorstellung davon, was es bedeutet, so ein großes Festival zu organisieren. Das ist ein unfassbar großer Aufwand mit einem riesigen Team, hunderten Helfern und einer gigantischen Logistik mit mindestens einem Jahr Vorlauf. Da werden viele Verträge gemacht, Absprachen mit kommunalen Behörden, Festivalleitung, Produktionsleitung, Merchandising, Musiker-Transfer, gastronomische Versorgung, da sind tausende Dinge zu machen, die über die Jahre zu einem großen Ganzen gewachsen sind.
Da wurde mit unendlich viel Fleiß über die Jahre ein echtes Standing in der Region erarbeitet. Gastronomie und Hotellerie stehen voll hinter dem Festival. Millionen sind investiert worden vom Pächter in die gesamte Anlage. Das ist alles personell ohnehin schon mega am Limit und durch dieses blöde Virus geht inzwischen die gesamte Veranstaltungsbranche komplett auf dem Zahnfleisch.

Dann einfach mal so daherzusagen "Wer suchet, der findet ... lamentieren hilft nicht viel. Neue Bühne braucht das Land ...".
Ganz ehrlich, das finde ich unterirdisch.
 

toni

Alter Hase
Warten wir es mal ab, was die Zukunft bringt und sollte das schlimmste eintreten können wir uns dann mal ein paar Gedanken darüber machen , aber das bringt ja auch nichts ,
weil wir darauf ja auch keinen Einfluss nehmen können !
Also , heisst die Devise :
abwarten und mal einen Progtee trinken .
Es kommt wie es kommt und daraus machen wir dann das Beste !
 
Zuletzt bearbeitet:

Fenimore

Aktives Mitglied
Dann einfach mal so daherzusagen "Wer suchet, der findet ... lamentieren hilft nicht viel. Neue Bühne braucht das Land ...".
Ganz ehrlich, das finde ich unterirdisch.
Vielleicht hätte ich blumigere Wörter benutzen sollen. Natürlich ist mir der Aufwand hinter so einem Ereignis bewusst. Und natürlich werden wir Fans den vergangenen Festivals nachweinen.
Aber glaubst du, der Veranstalter versinkt jetzt in Selbstmitleid?
Sicher wird er bereits aktiv nach Alternativen suchen. Da WiV im Allgäu ansässig sind, wäre das Freilichttheater Altusried um die Ecke.
 

nobby62

Mitglied
Ich könnte mir vorstellen, dass es keine großen Festivals mehr auf dem Felsen geben wird, sollte das Hotel tatsächlich gebaut werden. Wie ich das verstanden habe soll es auch gebaut werden.
Für die Investitionen die vom Pächter getätigt worden sind gibt es evtl. eine Entschädigung, und dann können es sich die Luxusgäste (Japaner, Asiaten?) bei exclusiven Konzerten auf den harten Steinplatten oder auf der weichen Wiese bequem machen und das exclusive Catering an den Platz serviert bekommen.
 

Senfei

Aktives Mitglied
Sankt Goarshausen bekommt im Streit um Loreley-Bühne Recht

Das ist wirklich traurig, derzeit geht wohl wirklich alles GEGEN die Kultur.
Dann wird es wohl düster aussehen für das Festival :(
 

toni

Alter Hase
notp.jpg
NOTP 2021 verschoben
Liebe Freunde unseres Night Of The Prog Festivals,
nach einiger Zeit wollen wir uns wieder melden und zum Stand der Dinge Auskunft geben. Und nach wie vor sind wir sehr beeindruckt und dankbar, wie groß eure Unterstützung war und ist. Noch immer leben wir in merkwürdigen Zeiten und vor einigen Wochen haben wir ja bereits angekündigt, dass wir uns im April / Mai mit Neuigkeiten zum Festival bei euch melden wollen.
Wir waren zu Jahresbeginn optimistisch, dass das NOTP Festival stattfinden kann. Natürlich war uns auch damals schon bewusst, dass es keine Garantien geben könnte und dass es im Falle der Durchführung Besonderheiten geben würde, die wir in früheren Jahren nicht hatten. Also haben wir in den letzten Wochen alles auf ihre Machbarkeit hin geprüft – das betrifft die Logistik, mögliche coronabedingte Auflagen (Tests, mehr Security, Abstand auf dem Gelände etc), aber auch alles rund um die Organisation der eigentlichen Auftritte der Bands selbst.
Letztlich zeigte sich nun, dass die Unsicherheiten über den Mai hinaus andauern würden. Allerdings müssen jetzt zig Entscheidungen getroffen werden und auch die Bands brauchen Planungssicherheit. Hier kommt neben den corona-bedingten Regeln wie etwa mögliche Quarantänen auch der Brexit hinzu, der vielen Bands das Touren erschwert und natürlich die Tatsache, dass es ein internationales Festival mit Bands und Fans aus der ganzen Welt ist. Also haben wir uns schweren Herzens entschlossen, das Festival ein weiteres Mal zu verlegen.
Es soll nun am 22.-24. Juli 2022 stattfinden – natürlich an bekannter Stelle im Loreley Amphitheater.
Wir versuchen, so viele Bands wie möglich vom 20/21er Line Up in 2022 wieder am Start zu haben und einige Bands haben schon grünes Licht gegeben. Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten das Line Up für 2022 wieder einzeln (Band nach Band) ankündigen.
STEVE HACKETT ist bereits für Samstag, den 23.07.2022 bestätigt.
Normalerweise reden wir nicht über „ungelegte Eier“, aber angesichts der Abstinenz und unserer und eurer Lust auf Live-Musik können wir mal einen Ausblick riskieren: Wir planen, am Wochenende vor oder nach dem Festival weitere Auftritte zu realisieren – wenn es klappt, könnte es also auch ein „2 in 1“-Festival werden. Wir haben da einige Ideen, wie wir eine solche „Festival-Woche“ gestalten können und sind diesbezüglich bereits in Gesprächen.
Außerdem gehen wir der Idee nach, in diesem Jahr am ursprünglich geplanten Wochenende ein kleineres, nationales Festival (evt. 1, 2 oder 3 tägig) zu machen (bestehend aus Auftritten deutscher Bands). Wir glauben, dass ein eher regional ausgerichtetes Festival machbar sein könnte. Auch hier stehen wir noch eher am Anfang, wollen aber natürlich möglichst bald zu einer Entscheidung kommen. Vielleicht können wir so unseren deutschen Fans (u.U. auch int. Fans) einen kleinen Ersatz bieten.
Einmal mehr möchten wir euch herzlich bitten, eure Tickets nicht zurück zu geben. Die Tickets, die ihr bereits gekauft habt, behalten natürlich ihre Gültigkeit. Sollten wir über die drei Tage in 2022 hinaus weitere NOTP-Aktivitäten anbieten können, so bekommen Ticketinhaber natürlich entsprechend attraktive Konditionen.
Weiterhin könnt ihr uns natürlich mit dem Kauf unseres Merchandise unterstützen
https://www.wiv-ticket-shop.com/de/support-merch-notp/
Uns ist bewusst, dass nun viele enttäuscht sind – andere werden sich denken „das war zu erwarten“. Wir sitzen hier im gleichen Boot und wir sind sicher, dass wir zusammen die Durststrecke überstehen werden. Wir wissen, was euch das Festival bedeutet und wir werden es auch nicht aufgeben.

 

Senfei

Aktives Mitglied
Das ist unglaublich schade, aber auf Grund der Sachlage nachvollziehbar, leider.
Vielleicht klappt es ja mit der kleinen Festival-Version ... immerhin wäre es endlich wieder Livemusik !!
 

WeepingElf

Aktives Mitglied
War zu erwarten, dass das Festival nicht stattfinden würde, insofern überrascht es mich nicht. Ich hatte mich innerlich schon längst darauf eingestellt, dass das NotP auch in diesem Jahr nicht stattfinden würde.
 

toni

Alter Hase
Für mich sind 3 Tage Festival schon an der Schmerzgrenze und dann noch zusätzlich ein oder mehrere Tage daran zu hängen , also eine „Festival-Woche“ ist völlig daneben , aus meiner Sicht .
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris Flieder

Mitglied
Für mich sind 3 Tage Festival schon an der Schmerzgrenze und dann noch zusätzlich ein oder mehrere Tage daran zu hängen , also eine „Festival-Woche“ ist völlig daneben , aus meiner Sicht .
Meines Wissens geht es hierbei nicht unbedingt um eine Verlängerung des Festival-Wochenendes, sondern um weitere progrelevante Konzerte auf dem Felsen in zeitlicher Nähe zum NotP. In Anbetracht der hohen Nachfrage an Terminen durch Bands, nach einem hoffentlich baldigen Ende der Pandemie, macht das durchaus Sinn.
Das könnte relevant werden für die Fans mit weiter Anreise, ist aber grundsätzlich losgelöst vom Festival zu sehen.
Also kein Grund zur Panik für toni .
 

Senfei

Aktives Mitglied
Weitere Auftritte - ob nun ein Wochenende vor oder nach dem eigentlichen Festival, das ist schon eine schöne Idee, aber sicherlich für viele schwierig. Da stimme ich dem Toni zu !!
Gerade für die Fans mit weiter Anreise (wir haben über 700 km) erweitert sich der Buchungszeitraum für Hotel / Pension ganz enorm. Zählt man die An- und Abreisetage hinzu, so kommt man ja im Normalfall schon auf 5 Tage. Dann einfach mal eine ganze Woche obendrauf, das geht dann schon in's Geld.
 
Zuletzt bearbeitet:

nixe

Inventar
Vielleicht wollte man auch nur zeigen, das die LaierLore noch nicht am Ende ist mit den Festivals.
Denn das stand ja auch schon an! Das Hotel wurde eh nur für die Snobs gebaut & die setzen sich bestimmt nicht auf Steine, um ihren Konzerten zu frönen?
 
Oben