1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

URIAH HEEP - STUDIOALBEN

Dieses Thema im Forum "Classic Rock" wurde erstellt von Marifloyd, 7. Juli 2019.

?

Welche Alben von Uriah Heep gefallen Dir am besten?

  1. … very ’eavy … very ’umble (1970)

    9 Stimme(n)
    69,2%
  2. Salisbury (1971)

    9 Stimme(n)
    69,2%
  3. Look at Yourself (1971)

    10 Stimme(n)
    76,9%
  4. Demons and Wizards (1972)

    9 Stimme(n)
    69,2%
  5. The Magician’s Birthday (1972)

    9 Stimme(n)
    69,2%
  6. Sweet Freedom (1973)

    7 Stimme(n)
    53,8%
  7. Wonderworld (1974)

    1 Stimme(n)
    7,7%
  8. Return to Fantasy (1975)

    7 Stimme(n)
    53,8%
  9. High and Mighty (1976)

    2 Stimme(n)
    15,4%
  10. Firefly (1977)

    3 Stimme(n)
    23,1%
  11. Innocent Victim (1977)

    2 Stimme(n)
    15,4%
  12. Fallen Angel (1978)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  13. Conquest (1980)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  14. Abominog (1982)

    2 Stimme(n)
    15,4%
  15. Raging Silence (1989)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  16. Different World (1991)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Sea of Light (1995)

    3 Stimme(n)
    23,1%
  18. Sonic Origami (1998)

    0 Stimme(n)
    0,0%
  19. Wake the Sleeper (2008)

    2 Stimme(n)
    15,4%
  20. Living The Dream (2018)

    2 Stimme(n)
    15,4%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    Die Beliebtheit von Uriah Heep in unserem Forum ist ja unverkennbar. So habe ich mir gedacht, dass es Euch und mir Spaß bringen könnte eine Umfrage zu den besten Alben der Band zu machen. Bei den ersten Alben werden ich chronologisch vorgehen. Sämtliche Studioalben konnte ich infolge der Eingabebegrenzung der Forum-Vorgabe leider nicht benennen. So wird der eine oder andere von Euch vielleicht einige Alben vermissen. Wenn die Nachfrage besteht, werde ich auch gerne noch eine zweite Umfrage mit den Livealben von Uriah Heep erstellen, denn "Live 1973" darf hier nicht ungenannt bleiben.
    Die Band wurde nach einem Protagonisten aus Charles Dickens "David Copperfield" benannt. Heep erblickte 1969 das Licht der Welt. Da bleiben in einer solch großen Zeitspanne viele personelle Wechsel nicht aus, die sich auch im musikalischen Stil bemerkbar machten. Für mich zählen die ersten Alben zu den besten. So bin ich auf Eure Meinung gespannt. Viel Spaß!

    (Zehn Auswahlmöglichkeiten habt Ihr.)
     
    Alexboy gefällt das.
  2. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    Ein kleiner bzw. großer Appetithappen...

     
    Bayou60, Warren, nixe und 3 anderen gefällt das.
  3. Alexboy

    Alexboy Aktives Mitglied

    Uriah Heep fielen mir zuerst mit Gypsy in der Hitparade und dann bei bekannten mit dem "Spiderweb-Horror-Face" von ...very eavy...auf.
    Bei Salisbury war es relativ ähnlich. Lady in black zuerst im Radio danach der Panzer bei Freunden.
    Doch dann sah ich zuerst das Spiegel-Cover von Look at yourself und hörte gleich im Anschluss das ganze Album durch.

    Mein bevorzugter song daraus ist I wanna be free
     
    Bayou60, micha108, Marifloyd und 2 anderen gefällt das.
  4. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Mein größter Appetithaben. Salisbury ist mit großem Abstand mein Lieblingsalbum dieser Kapelle....
    Edit: Ich habe es mir gerade noch mal angehört; da gibt es eine gravierende Einschränkung, "Lady in black" fand ich als Jugendlicher schon ziemlich schnell langweilig...wurde ja auch auf jeder Party ständig rauf- und runtergespielt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2019
    Bayou60, nixe, Alexboy und 2 anderen gefällt das.
  5. Lamneth

    Lamneth Aktives Mitglied

    Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mir nach Return to Fantasy kein weiteres Album von Uriah Heep gekauft habe. Mein Lieblingsalbum ist definitiv Look At Yourself, gefolgt von very 'eavy very 'umble. Ab Mitte der 70er wurde mein "Verlangen" nach härterer Musik immer stärker, Ende der 70er sprang ich dann auf den entstehenden Heavy-Metal Zug auf. Uriah Heep ist eine der vielen Bands , die dann keine große Rolle mehr spielte. Nichtsdestotrotz haben Uriah Heep ihren festen Platz in meiner Heldengalerie.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Juli 2019
    Bayou60, nixe, micha108 und 2 anderen gefällt das.
  6. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Es gibt eigentlich für mich kein einziges Heep-Album, das mir nicht gefällt. Jedes ihrer Alben hatte immer wieder geniale Stücke zu bieten, weshalb auch immer wieder Alben in meine Sammlung kamen. Leider aber blieben nur drei ihrer Platten sogenannte Dauerbrenner bei mir, weil ich sie einfach von vorne bis hinten klasse finde, damals wie heute. Ganz sicher mal die "Live" von 1973, und von den Studioalben ihre ersten beiden, sowie das damals ziemlich überraschende "Sea Of Light", bei dem ich kaum glauben wollte, dass das wirklich Heep sind. Das hatte einen schön dezenten Prog-Anteil, der mir immer noch extrem gut gefällt. Mein Lieblingsalbum ist aber das Debut, ganz klar. Was ich auch immer mochte, war das Rough Diamond Album von David Byron nach seinem Ende bei Heep. Und klar: Ihre Singles waren damals auch in meiner Sammlung: "Easy Livin'", "The Wizard"....und natürlich die Dame in schwarz ;)
     
    Marifloyd gefällt das.
  7. Warren

    Warren Aktives Mitglied

    Von Uriah Help sind für mich die ersten beiden Alben die besten und wesentlich
    später habe ich mir mal für wenig Geld noch die Look at yourself gekauft.

    Weitere Alben kenne ich nicht oder sind mir nicht mehr aufgefallen.
     
  8. nixe

    nixe Inventar

    Bis Firefly gehe ich noch mit.
     
    Bayou60 gefällt das.
  9. passionplayer

    passionplayer Mitglied

    Kein Wunder. :D
     
    Warren gefällt das.
  10. passionplayer

    passionplayer Mitglied

    Die Alben bis "Sweet Freedom" sind unantastbar, danach nahm die Alkoholsucht von David Byron Überhand und das weiße Pülverchen tat sein übriges dazu. Ein Livekonzert der damaligen "Return To Fantasy" Tour 1975 in Dortmund, das ich gesehen habe, war ein Trauerspiel. Erst mit John Lawton kam wieder Schwung in den Laden, der leider nicht lange anhielt, und mit dem Ausstieg von Ken Hensley war die Weltkarriere von "Uriah Heep" Geschichte.
     
    Alexboy und nixe gefällt das.
  11. Alexboy

    Alexboy Aktives Mitglied

    Der "Ausfall" der Stimme von "Lord Byron" war i.m.o. ein großer Verlust für die band.
     
    nixe und Marifloyd gefällt das.
  12. Rainer

    Rainer Neues Mitglied

    Uriah Heep war neben Deep Purple die erste Band , die ich mit etwa 12 Jahren schon rauf und runter gehört habe! Ich liebe sie bis heute sehr, was an vielen Dingen liegt, z.b. natürlich die starke Stimme von David Byron, die einmalig war, der mehrstimmige markante hohe Backgroundgesang, die Vielseitigkeit auf ihren Alben, eine Grundstimmung, die ich in dieser Art nur von Heep kenne und wahrgenommen habe und auch mir ging es so, dass ich anfangs keine Lust hatte, sie mit einem neuen Sänger zu ertragen! Habe ich auch lange Zeit nicht, was aber im Nachherein ein großer Fehler war, genau wie die Ignoranz gegenüber einer Band namens Lucifer,s Friend (zwinker...). Ergebnis ist, dass ich heute von beiden Bands alles habe, wo auch John Lawton beteiligt war und anerkennen muss, was auch er für ein fantastischer Sänger war und noch immer ist! Wenn man sich die erste Lucifer anhört, versteht man genau, warum er die 1.Wahl für Uriah Heep wurde, die Parallelen in ihrer Musik waren schon erstaunlich!
     
    passionplayer, CaptainMorgan und nixe gefällt das.
  13. Rainer

    Rainer Neues Mitglied

    Ergänzung: Ein klein wenig Erstaunen von meiner Seite ist die hohe Bewertung für Look at Yourself, welche ich auch innerhalb der besten 5 Alben sehe, aber für mich ganz eindeutig nicht vorn. Ob Very..., Demons, The Mag.....alle 3 sind für mich klar vor dieser, das nur am Rande....aber schon richtig, bis zum Abgang von Lawton sind alle Alben mit tollen Stücken besetzt! Heute kann ich Heep nicht ertragen, finde den aktuellen Sänger ganz fürchterlich!
     

Diese Seite empfehlen