1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Say yes to YES

Dieses Thema im Forum "Prog und Artrock" wurde erstellt von nixe, 27. September 2016.

  1. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    Ich bin wieder einmal bei Yes gelandet. "Drama" war 1980 für mich in dieser Besetzung für mich eine gelungene Überraschung...

     
    Fonebone und toni gefällt das.
  2. nixe

    nixe Inventar

    Tja, hier scheiden sich bei uns die Geister: Für mich ist & bleibt Drama & Drama!
    Jörg Eckrich von HR3 sagte zum Album, das die verblieben Mannen von Yes (Howe, Squire, White) ein FrischZellen-Kur suchten & auch fanden. Mit den beiden Buggles, die wiederum versuchten nach Yes zu klingen, klappte dies hervorragend. Aber nur für ein Album, denn Trevor Horne war einfach live kein Ersatz für Jon Anderson & Geoff Downes, da reichte es vorne & hinten nicht!
    Doch, bei zwei Titeln sind wir konform:

    Machine Messiah
    &

    White Car
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2017
    Marifloyd gefällt das.
  3. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    :)
     
  4. nixe

    nixe Inventar

    So, ich bleibe bei meiner Chronologie & gehe wieder ca. vier Jahre zurück:
    Chris Squire sagte in einem Interview, das niemand bei Yes gefeuert wurde, nur das Steve Patrick nicht mochte, hm...
    Die live Veröffentlichungen mit Patrick Moraz sind jedenfalls recht spärlich geblieben. Zum einen auf Yesshows The Gates of Delirium & Ritual, immerhin! Da hätte man zwei DLPs draus machen können, bzw. beide komplett veröffentlichen können! Zum anderen auf The World is live, einen dreifach Sampler
    [​IMG] [​IMG]
    Disk: 2 (live Detroit 1976)
    1. Apocalypse
    2. Siberian Khatru
    3. Sound Chaser
    &
    4. Sweet Dreams (live London 1975)
    [​IMG][​IMG] [​IMG]
    Die 2DVD live @ the Gates QRP sind sowas von grottiger Qualität & teuer, das man ein anderes concert hätte mitfilmen müssen! Aber demnach kein Interesse?
    OK, hier scheint sich doch was getan zu haben:
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juni 2017
    Fonebone, toni und Marifloyd gefällt das.
  5. nixe

    nixe Inventar

    Na ja, auf jedenfall soll Rick einige Monate später einen Anruf aus der Schweiz bekommen haben! Ob er nicht Lust hatte her zukommen, Yes sind am jammern für ein neues Album, das Album hieß:
    [​IMG] [​IMG]
    Yes - Going for the One
     
    Marifloyd und toni gefällt das.
  6. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Endlich mal Jemand, der auf diese wunderbaren Dinger aus Japan hinweist. Ich oute mich daher gleich mal als Japan-SHM Mini LP CD-Fetischist. Ganz klare Uebereinstimmung auch bei mir bezüglich des Klangs. Es gibt bislang auch für mich noch keine neueren Yes Remasters, die es mit den SHM CDs aus Japan aufnehmen können, leider auch nicht jene von Steven Wilson bisher restaurierten Yes-Alben. Die Japan Remasters von 2009 klingen noch immer unerreicht in klanglicher Hinsicht. Insbesondere die "Yessongs", die in Japan als Multi aufklappbares Paper Sleeve ercshienen ist, klingt wundervoll.

    Aber natürlich bin ich auch auf das neue Wilson-Remaster von der "Tales" gespannt, meinem persönlichen Lieblings Yes-Album...obwohl ich sowieso ein grosser Yes-Fan bin und immer schon war.

    Die SHM Yes Remasters werden in Japan seit 2009 regelmässig immer wieder mal nachgereicht, weshalb diese Ausgaben inzwischen auch preislich kein Vermögen mehr kosten. Für die "Tales" braucht man nicht mehr als 35 Euro hinblättern. Gemessen am Klang eine gut angelegte Investition, wie ich finde.
     
    nixe gefällt das.
  7. nixe

    nixe Inventar

    Der Preis für Yessongs fängt mit knapp 40.-€ an, muß es wirklich sein? SACD-Player habe ich eh nicht, aber dafür die '72-er Box.
     
    Catabolic gefällt das.
  8. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Also mit der "Progeny" Box bist natürlich top ausgestattet. Ich hab mir das feine Box-Set auch geleistet und habe es nicht bereut. Der Klang dort ist auch relativ gut, aber dennoch kein Vergleich mit der japanischen SHM-CD. Achtung: SACD und SHM-CD ist nicht dasselbe. Auch gibt es SACD, die man mit einem normalen CD-Player abspielen kann, andere aber nicht. SHM CDs hingegen nimmt jeder CD-Player.

    :)
     
    nixe gefällt das.
  9. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Say Yes to YES, das tu ich schon seit ewigen Zeiten. Mein erste Yes-Scheibe war das Triple-Album "Yessongs", weil ich das bei einem damaligen Schulfreund gesehen hatte. Die Musik fand ich soweit ganz okay, aber was ich phänomenal fand, war das Multi-Ausklappcover von Roger Dean. Deshalb kaufte ich mir dieses Teil dann auch. Mit der Zeit wuchsen auch die Songs bei mir, die ich in ihren Studioversionen noch gar nicht kannte. Insofern gibt es bei mir bis heute Sctücke von Yes, die für mich für immer in ihrer "Yessongs"-Liveversion am besten bleiben werden.

    Als nächstes kam eine Single von Yes in mein Regal, und zwar die Single "Roundabout" / "And You And I" in 33 Umdrehungen statt 45, dafür beide Stücke in voller Originallänge.

    Ich hatte das noch immer auf dem Plattenteller, da erschien das Doppelalbum "Tales From Topographic Oceans". Wichtig zu wissen: Ich kaufte mir dieses Doppelalbum sofort bei Erscheinen von meinem Taschengeld. Da war ich grade 14 Jahre alt geworden und ich war hin und weg von dieser Musik. So etwas hatte ich noch nie zuvor gehört. Hier war alles frei, losgelöst, hatte keinerlei Songstrukturen mehr in dem Sinne, wie ich mir das gewohnt war. Plötzlich erkannte ich etwas völlig Neuartiges, nämlich dass Musik einen "flow" haben kann, der schon gar nicht erst entstehen kann bei einem 4- oder 5-Minutensong.

    Erst nach diesen beiden Platten und der Single kamen die zurückliegenden Alben in meine Sammlung: "Fragile", "Close To The Edge" und "The Yes Album". Danach verlor ich das Interesse für die Band zwischenzeitlich, weil ich den Pub Rock und danach den Punk entdeckte, zwei Musikstilen, denen ich meine Hauptaufmerksamkeit schenkte.

    Deshalb entdeckte ich zum Beispiel die "Relayer" erst in den 80er Jahren - und gefiel mir anfangs überhaupt nicht. Erst im Laufe der Zeit reifte auch dieses Album bei mir etwas. Doch danach war Ende. Weder "Tormato" noch "Going For The One" fand ich gut, legte sie mir erst viele Jahre später zu und fand sie dann irgendwann auch ganz passabel. Erst "90125" - in meinem damals bevorzugten Plattenladen probegehört - haute mich wieder vom Hocker. Die Platte fand ich damals so geil wie heute, obwohl es eine völlig andere Art von Yes-Musik war.

    Es gab weiterhin viele neue und alte neue Sachen von Yes zu kaufen, doch es blieb bei mir eigentlich immer bei dieser Phase von "The Yes Album" bis zur "Tales From Topographic Oceans". Aber natürlich bin ich mit Yes inzwischen auch extrem gut ausgestattet und lege sie mir immer wieder auf, und dann auch nicht nur diese paar alten Alben, die ich immer favorisiert habe, sondern durchaus auch wesentlich aktuellere Alben. Von den Alben nach 1974 finde ich vor allem "Drama", "Union" und "Magnification" nicht schlecht.

    Und was ich hier unbedingt auch schreiben möchte ist, dass Jon Anderson's Erstlingswerk "Olias Of Sunhillow" eines der schönsten, wenn nicht überhaupt das schönste Soloalbum eines Yes-Musikers ist, das ich kenne. Dicht gefolgt von Rick Wakeman's "Journey To The Center Of The Earth" und Steve Howe's "Portraits Of Bob Dylan". Ich weiss, die Experten nennen da ganz andere "beste" Soloalben...aber ist halt wieder mal reine Geschmackssache...
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2020
    toni und nixe gefällt das.
  10. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    Ihr seid mir Experten! Wo soll das bloß hinführen?
     
  11. nixe

    nixe Inventar

    Danke für den Hinweis, ich war schon drauf & dran!
     
  12. nixe

    nixe Inventar

    Genau deswegen sollte man die soloAlben extra machen! Aber stimmt, erwähnen muß man sie ja doch.
    Vorallem Rick hat eine UnMenge an VerÖffentlichungen rausgehauen, die man aber nicht unbedingt alle braucht!
     
    toni und Marifloyd gefällt das.
  13. nixe

    nixe Inventar

    in voller Originallänge, dann lohnt es sich ja, denn ich habe mit singles nie angefangen.
    Das wirkt doch auch erst richtig als LP cover, denke ich! OK, das komplette cover auf CD ist ja auch schon was. Wenn ich da an die ersten CD-Versuche denke, so billig, wie möglich!
    Oh ja, wem sagst Du das? Ich hörte sie das erste Mal auf einer Kassette von *nem Kumpel & als dann ca. Mitte der 80-er das Album den Weg zu mir fand, incl. einiger anderen Yes-Scheiben, was für ein Fest! Relayer war auch dabei.
     
    Catabolic gefällt das.
  14. nixe

    nixe Inventar

    Steve Howe's "Portraits Of Bob Dylan", die kenne ich nicht mal! Aber ansonsten voll in*s Schwarze getroffen!
     
    Catabolic gefällt das.
  15. nixe

    nixe Inventar

    Das war für mich PflichtProgramm, auch wenn viele schreiben: "Wie langweilig, siebenmal dasselbe!" Wie schon andre schrieben, siebenmal dieselben songs, aber nicht siebenmal dasselbe! Vorallem die Fehler sind nicht dieselben & Rick*s Effekte beim keyboard-solo sind nicht immer! Aber es dauert schon lange bei mir, bis ich diese sieben DCDs durchhabe!
     
    Catabolic gefällt das.
  16. Fonebone

    Fonebone Moderator Mitarbeiter

    Ich war damals nicht begeistert von der neuen Besetzung mit Trevor Horn und Geoff Downes. Allerdings gab sich das mit der Zeit... nicht zuletzt durch das wunderbare Buggles Album Adventures in modern Recording:

     
    toni und Marifloyd gefällt das.
  17. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Naja, dieses für mich einmalig schöne Album zeigte eine völlig andere Seite von Steve Howe: Nicht die des brillianten Gitarristen, sondern die des Bob Dylan Fans. Er holte für fast jeden Dylan-Song Jemand anderen vor's Mikrophon, und es sind vor allem diese gesanglichen Darbietungen, die mich einfach voll abholen können. Da wäre beispielsweise die wundervolle Annie Haslam von Renaissance, die das Dylan-Cover "It's All Over Now" mit soviel Hingabe singt, dass ich heute noch jedesmal beim anhören eine Gänsehaut kriege.



    Oder die ebenso schöne Version von "Sad Eyed Lady Of The Lowlands" - einer meiner Lieblingssongs von Dylan. Wie Jon Anderson den hier singt, könnte man schon fast denken, es wäre eine Yes-Ballade oder zumindest ein Song einer Anderson-Soloplatte.



    Was dieses Soloalbum bestimmt nicht ist: Ein Gitarrenalbum mit Gitarrenkünsten eines brillianten Gitarristen, sondern eine ganz unspektakuläre, aber hochromantische Verneigung vor seinem Idol Bob Dylan. Wie ich mich erinnere, ging dieses Album damals, als es erschien, ziemlich schnell unter.

    Persönlicher Tipp: Öffnet mit der Liebsten eine gute Flasche Rotwein, legt Euch diese Scheibe ein und kuschelt in die Nacht.... :rolleyes:
     
    Marifloyd und nixe gefällt das.
  18. nixe

    nixe Inventar

    Stimmt, da hatte ich mal bei den tuben einen live-song erwischt.
     
  19. nixe

    nixe Inventar

    So & jetzt kommt das umstrittene Album, welches mein EinsteigerAlbum war & ich konnte mich dank der kürzeren song an Yes antasten, was Jahre zuvor mit der YesSongs auf dem Radio nicht geklappt hatte. Auch hier war es das OstRadio "Duett - Musik für den Rekorder" mit eine haben Stunde von diesem Album. Wie ich später feststellte wurden die songs
    1. Future Times/Rejoice (Anderson/Howe/Squire/Wakeman/White) – 6:45
      1. Future Times (Anderson/Howe/Squire/Wakeman/White)
      2. Rejoice (Anderson)
      &
    2. Arriving UFO (Anderson/Howe/Wakeman) – 6:03
    weggelassen!
    [​IMG] [​IMG]
    Leider waren Yes zu der Zeit auch der Meinung, das sie mal wieder ein cover ohne Roger Dean machen zu müssen! Während das cover von Going for the One noch nachvollziehbar ist, auch eine Art der Vereinsamung, ließ sich dieses cover schwer nachvollziehen!


     
  20. nixe

    nixe Inventar

    [​IMG] [​IMG] [​IMG]
    YesShows
     

Diese Seite empfehlen