1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Midas Fall – Evaporate (2018)

Dieses Thema im Forum "Empfehlenswerte Alben" wurde erstellt von Jan, 20. Juli 2018.

  1. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Midas Fall – Evaporate
    (Monotreme / Cargo /VÖ 04.05.2018)

    [​IMG]


    Die schottische Band Midas Fall veröffentlicht mit Eveporate ihr nunmehr 4. Studioalbum (EP’s nicht mitgezählt.) Ich möchte mit einem Zitat des Gitarristen und Soundtüfftlers Rowan Burn beginnen, der mit diesem Satz den Nagel ziemlich genau auf den Kopf triff: „Unsere Songs sind vom Postrock beeinflusst, haben Prog-Strukturen und die Stimme einer großen Lady.“

    Midas Fall wildern aber noch in ganz anderen Gefilden. Ich würde Pop, Gothic und Ambient noch hinzufügen. Anstatt sich auf genretypische Bands wie bspw. Radiohead, Björk und Mogwai zu verlassen, verwenden die Schotten ihr Album Evaporate, um unvorhersehbare, ätherische Klanglandschaften zu erforschen. Untermalt von elektrischen Synthies und Drums aus dem Computer weben sich vielmals traurige und nachdenkliche Melodien zu einem filigranen Netz, dass jederzeit droht auseinanderzubrechen. Das herkömmliche Schlagzeug wird natürlich auch verwendet, das Klavier ebenfalls; nicht das ich den Eindruck vermittele, jegliche Sounds entstehen durch Loops und Samples. Das Thema Folk wird großgeschrieben, u.a. in Titeln wie beispielsweise Sword to Shield und Soveraine. Jeder Track baut einen Spannungsbogen auf, allerdings vermeidet die Band den Ausbruch gegen Ende. Gerade im Postrock schrauben ja viele Bands am Schluss ihr Grande Final nahezu euphorisch weit nach oben. Das findet bei Evaporate nicht statt. Das mag einem vielleicht zu eintönig erscheinen, ist es aber keineswegs. Das ist Musik für Zuhause im Wohnzimmer an trüben und kalten Tagen. Kopfhörer auf, Tee oder Wein eingießen und zuhören können. Ich ziehe meinen Hut vor den Damen und Herren dieser doch recht außergewöhnlichen Band. Sie gehen mutig an ihr Werk, die Stimme ist großartig und die Musik magisch. Der Prog hat doch so viele Facetten und in diesem Fall ein schönes Zuhause in Edinburgh / Schottland gefunden.

    Brèagha

    (8 von 10 Punkten)

     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2018
    stellar80 gefällt das.
  2. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Wow, das ist ja mal ein schönes Stück. So dreissig Zentimeter ab Boden - schwebend und doch irgendwie erdig, ganz wunderbar. Gefällt mir ausgezeichnet.

     
    stellar80 und Jan gefällt das.

Diese Seite empfehlen