Iced Earth - The Glorious Burden

Dieses Thema im Forum "Stonerrock, Doom, Metal" wurde erstellt von Seeker, 2. November 2016.

  1. Seeker

    Seeker Mitglied

    Erschienen 2004 handelt es sich um eine Platte der Band "Iced Earth" um den Gitarristen Jon Schaffer.

    Im allgemeinen handeln die Songs von Vietnam, den ersten Weltkrieg oder auch z.B. Attila oder Napoleon.
    Auf der gesamten Album-Ebene haben "Iced Earth" schon bessere Sachen gebracht. Allen voran das '91er Output "Night Of the Stormrider".
    Aber auf diesem Album befindet sich ein Song, der mich persönlich geflasht hat.
    Es handelt sich hier um das Gettysburg 1863
    Der ca. 32 min. lange Longtrack ist in 3 fließend übergehende Teile aufgeteilt:
    The Devil to Pay (12:13)
    Hold at All Costs (7:06)
    High Water Mark (12:35)
    Wie hier die 3 Tage musikalisch dargestellt werden ist eine wahre Freude. Grandios gespielter Power-Metal mit orchestralen arrangement, klasse instrumental Parts, Schlachtgeräusche...Spitze.

    Der harte Kern der "Iced Earth" Fans schwören auf den langjährigen Sänger Matt Barlow. Hier aber singt Tim Owens, der auch eine zeitlang mal bei Judas Priest gesungen hat. Ich kann jetzt echt nicht sagen ob Matt Barlow das besser gesungen hätte...

    Check this out:







    R-443938-1114247752.jpg.jpg
     
    Pavlos gefällt das.
  2. Music is Live

    Music is Live Aktives Mitglied

    Ich verfolge Iced Earth auch schon längere Zeit und denke auch, dass Matt Barlow der geeignetere Sänger für Iced war.
    doch Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Gettysburg ist ein tolles Stück Musik geworden wo auch Tim Owens gut passt und singt. Ansonsten finde ich nur noch The Reckoning herrausstechend, weil echt coole Gitarrenparts sehr schnell dargeboten werden. Es war ja auch die Auskopplung der Scheibe.
    Das nachfolge Album, Framing Armageddon, mit Ownes gefällt mir da um einiges besser, trotz der genannten Songs von Glorious Burden
    Ich empfinde den zur Zeit von Glorious Burden aufgekommene Vorwurf er sei Rechts angehaucht als voreilig, was er ihn Gesprächen auch widerrief mit der Begründung er sei Militärinteressiert, was man natürlich auch als fragwürdig betrachten kann.

    Ich sah Iced Earth mit Tim Owns, leider war der Sound derart übersteuert, dass der Spass deutlich litt.

    Interssanterweise hat Schaffer ja die Overture of Wicked Triologie von beiden Sängern eingespielt, ursprünglich von Barlow auf Something Wicked This Way Comes und dann später neu mit Owens als EP.
    Hier gefällt mir die Neueinspielung mit Owens um einiges besser als die ursprüngliche Version.
    Umgekehrt hat er die Halbballade the Clouding auch von beiden Sängern einsingen lassen, von Owens zuerst, nachgehlt mit Barlow.... hier gefällt mir wiederum die Barlow Version besser.

    Doch den Clou hat Schaffer doch mit dem aktuellen Sänger, Stu Block, geschaffen, der ja beide Gesangstile vereint. Er kann rau singen wie Owens und klar wie Barlow.

    Dann werde ich hier auchmal mein absoluten Favortsong vorstellen. Mit Gesangesunterstüzung einer Dame für Barlow, die dann wieder im Nirvana verschwand, soweit ich weis.
     
    Pavlos und Seeker gefällt das.
  3. Seeker

    Seeker Mitglied

    "Framing Armageddon" find' ich auch richtig klasse.
    The Crucible Of Man (Something Wicked Part2) 2008 war das letzte Album, welches ich mir von Iced Earth gekauft habe.

    Wo du so positiv über den neuen Sänger schreibst müsste ich mir doch mal die letzten beiden Alben zulegen....
     
    Pavlos gefällt das.
  4. Pavlos

    Pavlos Mitglied

    Auch wenn die Klasse der ersten drei Scheiben nie mehr erreicht wurde (die Stormrider ist der absolute Bandklassiker!!!!), gefallen auch mir (mal mehr, mal weniger) die späteren Scheiben der Band. Das erwähnte Framing Armageddon z.B. kommt in meinem Iced Earth Scheibenranking an Position Vier.
     
    LassenSieMichDurch und Seeker gefällt das.
  5. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Habe ich an anderer Stelle ja kürzlich auch schon mal konstatiert, dass ich die ersten drei für DIE Meisterwerke der Band halte, die unerreichbar sind und bleiben. Was auch in meinem Falle jetzt nicht heißen soll, dass ich die späteren Scheiben für schlecht hielte. Ich sehe sie bloß mit mal mehr, mal weniger großem Abstand zu den Frühwerken. "The glorious burden" ist aber schon ziemlich gut.
     
  6. Mike

    Mike Moderator Mitarbeiter

    Wow! Ein Iced Earth Thread im eclipsed Forum!! Finde ich gut! Und ja "Gettysburg" ist ein Mega-Song!
     
  7. Pavlos

    Pavlos Mitglied

    Der Metal ist hier im Forum überraschend stark vertreten, wie ich finde.

    Hätte ich auch nicht erwartet.
     
  8. Mike

    Mike Moderator Mitarbeiter

    Komischerweise aber kaum Progmetal....
     
  9. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    @Pavlos: Ich auch nicht. Aber es ist erfreulich, finde ich.
     
  10. Pavlos

    Pavlos Mitglied

    Hier riecht es ganz, ganz stark nach´nem demnächst kommenden Prog Metal Thread!!!!
     
  11. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Wäre bestimmt nicht verkehrt.
     
  12. Beardfish

    Beardfish Mitglied

    Betrachtet man die Alben im Ganzen, denke auch ich, kommt nichts an die ersten Werke ran...

    "The Glorious Burden" ist als Album auch eher so im oberen Durchschnitt anzusiedeln...dafür sticht Gettysburg aus allem heraus! Für mich das Meisterwerk der Band! Man fühlt sich in die Schlacht reinversetzt.

    Ich höre Iced Earth jetzt nicht mehr allzu oft, aber wenn, dann kommt zumeist Gettysburg in den Player. Und ich glaube, der Song hätte mit Barlow nicht ganz so gut funktioniert...
     
    Seeker gefällt das.

Diese Seite empfehlen