1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heft 11-2018

Dieses Thema im Forum "eclipsed - Das Magazin" wurde erstellt von eclipsed, 24. Oktober 2018.

  1. Otto

    Otto Mitglied

    Klingt gut, könnte meinen Geschmack treffen....;)

    ....und Nazareth, wie ich sehe ! DAS gibt schon mal einen dicken Pluspunkt !
     
    Jan gefällt das.
  2. Mike

    Mike Moderator Mitarbeiter

    Hab den Thread zum Heft gerade eingestellt....da könnt ihr uns gern weiter loben, haha!! ;)
     
    Marifloyd und Otto gefällt das.
  3. Perfectionist

    Perfectionist Mitglied

    Ja, "In Rock" ist in puncto Sound wegweisend, aber ich finde einfach die Kompositionen an sich nicht so nachhaltig. Da gefällt mir "Machine Head" rein songtechnisch viel mehr.

    "Hard Lovin' Woman" finde ich nicht so stark und wundere mich ein bisschen, dass der Song es auf "A Fire in the Sky" geschafft hat. Liegt aber vielleicht mehr am Arrangement als am Song.

    Bei "Time for Bedlam" stört mich gerade dieser bewusste Rückgriff auf "Perfect Strangers", weil DP diese Skalen in den letzten Jahren eh oft verwurstet haben, aber auch, weil ich in dem Song bis heute keine einzige brauchbare Melodie höre. Da ist es, wie bei "In Rock", nur die Performance der Band, die den Song in meinen Ohren einigermaßen rettet. In "All I Got Is You" stecken viel mehr interessante Songideen (Melodien, Akkordwechsel, Breaks), wenn man mich fragt. Aber "Infinite" ist in der Tat durchwachsen. Mit Sachen wie "On Top of the World" kann ich mich einfach nicht anfreunden...
     
    Otto gefällt das.
  4. Otto

    Otto Mitglied

    Hör Dir "Hard Lovin´ Woman" mal - falls Du sie hast (sonst mal bei youtube gucken) - auf der "Nobody´ s Perfect" an. Live entfaltet das Stück erst seine ganze Wirkung, das gilt übrigens für mein Gefühl auch für "Bad Attitude". Der Sound der Studioversionen ist einfach nicht der Bringer. Live klingen die viel lebendiger und auch wärmer.

    Bei "A Fire In The Sky" wurde die Coverdale/Hughes-Ära aus meiner Sicht mal wieder stiefmütterlich als Randthema behandelt. Gerade von Alben wie "Burn" oder "Come Taste The Band" hätte ich mir da mehr gewünscht: Was ist mit "Gettin´ Tighter" ? "Lady Luck" ? "Love Child" ? "Sail Away" ? "Lay Down, Stay Down" ? "This Time Around / Owed To G" ? "Coming Home" ? Da gab es soviel mehr an geilen Sachen als die paar Songs, die auf der Compilation gelandet sind.

    Im Übrigen finde ich es jammerschade, dass die Band heute nicht über ihren Schatten springen kann, live auch Songs aus dieser Zeit zu bringen.

    Bei "Time For Badlam" ist es wahrscheinlich gerade der Rückgriff auf die 80er Schiene, der mir so gefällt, weil ich in der "Perfect Strangers"-Ära zur Band gefunden habe und diese Phase hat daher immer einen besonderen Platz in meinem Herzen.
     
  5. Perfectionist

    Perfectionist Mitglied

    Liveversion hab ich, aber noch nicht oft gehört. Ist eh' schon auf der Liste.

    Ja, Ian Gillan ist da ein bisschen engstirnig, finde ich...

    "Perfect Strangers" ist einer meiner Lieblingssongs. "Time for Bedlam" hört sich für mich halt wie ein fader Abklatsch an... aber gut, ich lass es. Irgendetwas scheint an dem Song zu sein, das ich nicht hören kann. :confused:
     
  6. passionplayer

    passionplayer Mitglied

    Ohne Lord, Blackmore und Coverdale macht das für mich keinen Sinn und wahrscheinlich sehen es die aktuellen DP auch so.
     
  7. Otto

    Otto Mitglied

    Na ja, Lord kann man schlecht wieder lebendig machen und Blackmore ist momentan sowieso in keiner wirklich guten Verfassung, wenn ich da so an die Rainbow-Reunionshows zurückdenke. Aber mit Coverdale UND Hughes, das würde Sinn machen. Oder vielleicht auch, dass der gute Ian einfach mal über seinen Schatten springt. Songs aus der Zeit mit Rod Evans singt er ja auch, warum also nicht Mk.III/IV-Material, wo ist das Problem ? Andere Bands spielen ja schließlich auch Material aus unterschiedlichen Bandphasen, obwohl da vielleicht andere Mitglieder in der Gruppe waren.
     
    Marifloyd gefällt das.
  8. passionplayer

    passionplayer Mitglied

    Solange Ian Gillan der Sänger von Deep Purple ist, wird es keine Songs aus der Mk III/IV Phase geben. Seit 1984 in Stein gemeißelt. Mit Turner als Sänger haben sie auf einmal "Burn" gespielt, warum wohl?
     
  9. Otto

    Otto Mitglied

    Ja, aber genau das ist ja das Problem. Ich weiß zum Henker nicht, was Gillan daran auszusetzen hat. Und ich finde es irgendwie auch albern.
     
    Perfectionist gefällt das.
  10. nixe

    nixe Inventar

    Blackmore wollte damals schon nicht, das Gillan Mistreated singt & ich glaube, das sich daran auch nix geändert hat!
     
  11. Otto

    Otto Mitglied

    Okay, aber es fällt und steht nicht alles mit "Mistreated". Gibt ja noch genügend andere starke Songs aus der Zeit. "Coming Home" zum Beispiel könnte ich mir gut mit Gillans Gesang vorstellen. Oder "High Ball Shooter".
    "Lady Double Dealer" auch.
     
  12. nixe

    nixe Inventar

    Was ich damit sagen wollte, ist, das Ritchi es wahrscheinlich nicht will, das Ian diese Songs singt! Die Rechte liegen nunmal bei Ritchi!
     
  13. Perfectionist

    Perfectionist Mitglied

    Nö, ich glaube nicht, dass Blackmore da je etwas dagegen gesagt hat. Es ist Gillan, der immer wieder meint, er könne sich diese Songs nicht anhören, weil es wäre, als ob er seiner Frau beim Fremdgehen zuschauen müsste. Dabei hat er ja die Band in den 70ern verlassen und nicht andersrum...
     
    Otto gefällt das.
  14. Otto

    Otto Mitglied

    Das ist ja auch eine absolut bescheuerte Begründung. Es gibt so viele Bands, die zum Teil mehrfache Sängerwechsel erlebt haben - und die meisten gehen auch absolut souverän damit um. Da ist es überhaupt kein Problem, wenn der Sänger auch mal Songs seiner Vorgänger intonieren soll oder eben aus der Zeit, wo er selber nicht zur Band gehörte. Bestes Beispiel wären Iron Maiden: Bruce hat weder Schwierigkeiten damit, Songs aus der Ära Paul Di´ Anno zu performen, noch stören ihn Stücke aus der zwischenzeitlichen Blaze Bailey-Phase.

    Von daher finde ich Ians Ego-Nummer gelinde gesagt ziemlich lächerlich. Ein Sänger von seinem Format hat das auf seine alten Tage nun wirklich nicht nötig. Kann ich einfach nicht nachvollziehen.
     
    Perfectionist gefällt das.
  15. nixe

    nixe Inventar

    Ritchie soll zu Ian gesagt haben, das er einen neuen song hat, den er niemals singen wird! Es handelte sich um Mistreated!
    Zu hören & zu sehen auf einer der vielen Purple oder Gillan DVDs. Weiß leider nicht mehr welche & ob es heute noch gilt?
    War nur so ein Gedanke!
     
  16. Otto

    Otto Mitglied

    Nun ja, aber selbst wenn das bei "Mistreated" tatsächlich der Fall sein sollte, trifft das ja noch nicht zwangsläufig auf die übrigen Songs aus dieser Zeit ebenfalls zu.
     
    Perfectionist gefällt das.
  17. nixe

    nixe Inventar

    Keine Ahnung, es äußert sich ja keiner mehr dazu.
     
  18. Otto

    Otto Mitglied

    Am besten wäre es ja theoretisch, ein paar besondere Shows zu spielen, bei denen die aktuellen und früheren DP-Mitglieder gemeinsam auf der Bühne stehen und eben auch die Mk.III/IV-Songs performt werden.

    Wie ist denn ansonsten die gegenwärtige Sachlage ? `

    Gillan könnte theoretisch einige der Songs singen, will aber nicht.
    Coverdale würde die Songs singen, kann aber nicht (weil stimmlich kaputt)
    Glenn Hughes wäre zu allen Schandtaten bereit
    Ritchie Blackmore hält sich bedeckt, ist aber sowieso nicht sonderlich gut in Form (siehe die Reunion-Shows mit Rainbow)
    Jon Lord ist tot
    Ian Paice und Don Airey wären aus meiner Sicht kein Problem, die würden ebenso wie Glenn Hughes alles mitmachen. Paice hat außerdem bei seinen Konzerten mit der Purple-Tribute-Band "Demon´ s Eye" auch schon Songs aus Mk.III/IV gespielt.
    Bei Roger Glover bin ich mir nicht sicher, könnte mir aber denken, dass er eher zu Ian Gillan hält.
    Steve Morse wäre es wohl egal, der wäre auch immer dabei.

    Da wäre es doch eigentlich echt die beste Lösung, alle zusammen auf die Bühne zu bekommen und dann singt Gillan eben die Mk.II-Songs, Coverdale (der vorher ordentlich üben müßte) bzw. Hughes die anderen Sachen. Dann käme man sich nicht ins Gehege und die Fans wären auch glücklich. Und Blackmore läßt man nur bei zwei, drei Songs an der Gitarre ran (weil er einfach nicht mehr fit ist), der Rest wird dann wie gewohnt von Morse übernommen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2018
  19. Foxy`s Roadie

    Foxy`s Roadie Mitglied

    Ich meine, dass Lord so ein Projekt mit allen DP-Musikern auch mal geplant hatte. Aber es hat nicht sollen sein. Mir läge ja die Mk I-Besetzung sehr am Herzen. Songs wie "The Shield" oder "Anthem". Doch ich weiß ja nicht, in welcher Verfassung Rod Evans stimmlich ist.
     

Diese Seite empfehlen