1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Heft 09-2019

Dieses Thema im Forum "eclipsed - Das Magazin" wurde erstellt von eclipsed, 19. August 2019.

  1. eclipsed

    eclipsed Administrator Mitarbeiter

    [​IMG]

    Das neue Magazin ist ab Freitag, den 23.08.2019, im Handel erhältlich! Die wichtigsten, aktuellen Heftinhalte findet ihr hier im Überblick...

    THE BEATLES - Mit letzten Kräften: 50 Jahre „Abbey Road“

    Am 26. September 1969 erschien mit „Abbey Road“ das letzte gemeinsam aufgenommene Album der Beatles. Ein erstaunliches Werk voller Überraschungen. Vor allem aber grenzte es an ein Wunder, dass die von Streit und finanziellen Unwägbarkeiten geschüttelte Gruppe überhaupt noch einmal zusammengefunden und gemeinsam eine Platte aufgenommen hatte. Eine Platte, die man getrost als Quintessenz im Schaffen der bahnbrechenden Formation ansehen kann. eclipsed begibt sich zum 50. Jahrestag der Veröffentlichung von „Abbey Road“ noch einmal auf Spurensuche.

    TOOL - „Es klingt wie Tool, 13 Jahre später“

    „Das lang erwartete Album von...“ – eine der beliebtesten Foskeln von Labelpromotern, um Interesse an Künstlern vorzugaukeln, wo oft keines ist. Anders bei Tool: Bei einem neuen Werk des Alternative-Progmetal-Acts ist die Erwartungshaltung tatsächlich immens. Tool gerieren sich als Mysterium, ihre Texte, das Artwork und die Musik sind Gegenstand hingebungsvoller Diskussionen unter Anhängern des US-Quartetts. Jetzt erscheint Tools fünftes Album „Fear Inoculum“, und augenblicklich werden sich Heerscharen über das neue Material hermachen und sich in seine komplexen Symbole versenken.

    NEW MODEL ARMY - Fantasy Island

    Ein neues Album von New Model Army ist immer ein Ereignis. So hatte die englische Band 2018 einen Livemitschnitt veröffentlicht, auf dem praktisch nur die Konzertbesucher zu hören sind. Für das neue Studiowerk „From Here“ zog sich das Quintett nun auf die norwegische Insel Giske zurück, um die Songs in großer Abgeschiedenheit arrangieren und aufnehmen zu können. „Alles war erlaubt“, verrät uns Bandleader Justin Sullivan.

    MAGMA - Der Tag der Auslöschung

    Magma, die spirituelle Vorhut und Gesandten des Planeten Kobaïa, sind zurück. Die Botschaft, die sie uns zu überbringen haben, ist auf einem digitalen Tonträger mit dem Titel „Zëss“ abgelegt. Mit dem Inhalt von „Zëss“ hatte die Menschheit schon Jahrzehnte vorher bekanntgemacht werden sollen. Doch widrige Umstände und ungünstige Sternenkonstellationen verhinderten dies. Nun aber können wir uns mit „Zëss“ verbinden und dem weiteren Verlauf der Kobaïa-Mythologie lauschen. Vielleicht sogar ihrem Ende?

    MARK KNOPFLER - Der Missverstandene

    Er gilt als Schlaftablette, Spaßbremse, sturer Bock. Und Mark Knopfler ist tatsächlich eher von der behäbigen Sorte. Er ist mehr Familienmensch denn Rockstar, er setzt dem Wahnsinn des Business Besonnenheit entgegen und wehrt sich mit Händen und Füßen gegen eine Dire-Straits-Reunion. Dabei ist diese Halsstarrigkeit, gepaart mit Idealismus und Leidenschaft, gerade das Tolle an dem Mann, der am 12. August stolze 70 geworden ist. eclipsed gratuliert dem großen Kahlen mit dem trockenen Humor.

    GINGER BAKER - Nur ein Drummer

    Er holte sich seine Einflüsse bei Jazzgrößen wie Art Blakey, Max Roach oder Elvin Jones. In den Sechzigern wurde er zum ersten Stardrummer des Rock: Ginger Baker, Vorbild mehrerer Schlagzeugergenerationen, ist am 19. August achtzig Jahre alt geworden.

    JOHN PEEL - Der Unbestechliche

    Er hat nichts aus den Charts gespielt, keine Hörerwünsche erfüllt und sich nie in nervigem Gequatsche ergangen. Stattdessen präsentierte John Peel Künstler und Songs, die andere Radiomoderatoren nicht mit der Kneifzange angefasst hätten. Er war die Stimme des globalen Underground, der Türöffner für zig Kultbands und einer der größten Vinyljunkies, die die Welt kennt. Am 30. August wäre er 80 geworden – der perfekte Anlass für eine Ehrerbietung.

    SAXON - Adler im Landeanflug

    „The Eagle Has Landed“ – zum vierten Mal in 37 Jahren. Nicht nur dies demonstriert die anhaltende Beliebtheit und Qualität Saxons als Liveact, denn die unter dem Adlermotto stehenden Platten sind bei Weitem nicht die einzigen Livealben der zu den bedeutendsten Vertretern der New Wave of British Heavy Metal zählenden Band. eclipsed unterhielt sich mit Frontmann Peter „Biff“ Byford und Schlagzeuger Nigel Glockler über Saxons Frühzeit und das im Herbst anstehende Düsseldorfer Konzert zum 40. Jubiläum.

    STATUS QUO - Ein großartiges Album, das die Welt nicht braucht

    „Backbone“ ist das erste Studioalbum von Status Quo seit acht Jahren. Es ist nicht nur das erste Werk ohne Rick Parfitt, sondern zugleich das beste, was die Band seit Jahrzehnten herausgebracht hat. Doch braucht die Welt wirklich eine neue ordentliche Songsammlung von Status Quo? eclipsed sprach sowohl mit dem einzig verbliebenen Gründungsmitglied Francis Rossi als auch mit Andy Bown, dem langjährigen Keyboarder, der fast zeitgleich sein untergegangenes Soloalbum „Unfinished Business“ von 2011 wiederveröffentlicht.

    IAMTHEMORNING blicken in ihrem neuen Werk „The Bell“ in dunkle Abgründe

    Seit 2010 verwirklichen die Chanteuse Marjana Semkina und der Klaviervirtuose Gleb Kolyadin unter dem Namen IAMTHEMORNING ihre Vision von Kammer-Pop. Klassische Einsprengsel und künstlerische Exaltiertheit des russischen Duos erinnern mitunter an eine Tori Amos oder Kate Bush, doch auch moderner Prog und Alternative Rock der Marke Riverside oder Oceansize schimmern durch. Mit „The Bell“ legen die beiden ein fast schmerzhaft intensives Konzeptalbum vor, in dem sie alle ihre Stärken in einem thematisch spannenden Kontext ausspielen.

    Die PATTERN-SEEKING ANIMALS sind ein inoffizieller Ableger von Spock’s Beard

    John Boegehold war bislang als Co-Songwriter und Gastmusiker von Spock’s Beard bekannt. Doch damit fühlte sich der Multiinstrumentalist aus Detroit, der seit 1980 in Los Angeles lebt, nicht ausgelastet. Deshalb gründete der Amerikaner, der schon als Jugendlicher auf klassische Progbands wie ELP, Genesis oder Yes stand und später Fernseh- und Filmmusiken schrieb, mit Pattern-Seeking Animals sein eigenes Quartett. Der Clou dabei: Boegeholds Bandkollegen Ted Leonard, Dave Meros und Jimmy Keegan sind aktuelle und ehemalige Mitglieder von Spock’s Beard.

    CHRISSIE HYNDE serviert Lounge-Klänge für Biker und Kuttenträger

    „Ich könnte mich in den Allerwertesten beißen, dass ich dieses Wort überhaupt in den Mund genommen habe“, stöhnt Chrissie Hynde an einem verregneten Donnerstagvormittag in der britischen Hauptstadt. „Einfach, weil ich das nicht mehr loswerde. Weil jetzt jeder denkt, ich würde hier Posaune oder wer weiß was spielen. Nein, es sind einfach nur Coverversionen von meinen Lieblingssongs...“

    KADAVAR gewährten eclipsed einen ersten Höreindruck ihres neuen Albums „For The Dead Travel Fast“

    Am 11. Oktober veröffentlicht die Berliner Band Kadavar ihr fünftes Album „For The Dead Travel Fast“ – das zweite, das im bandeigenen Studio entstanden ist. Der Gitarrist, Sänger und Synthesizerspieler Christoph „Lupus“ Lindemann erklärte eclipsed, warum er auf das Resultat so stolz ist wie auf noch kein Album zuvor.

    Devon Allman und Duane Betts treten das Erbe ihrer Väter an und schreiben als THE ALLMAN BETTS BAND ihr eigenes Kapitel des Southern Rock

    „Down To The River“ heißt das Debütalbum der Band von Devon Allman, Sohn von Gregg Allman, und Duane Betts, Sohn von Dickie Betts und benannt nach dem 1971 verstorbenen Duane Allman. Bereits 2018 waren die beiden als Devon Allman Project feat. Duane Betts gemeinsam unterwegs. Inzwischen haben sie mit dem Bassisten Berry Duane Oakley einen weiteren Sohn eines Allman-Brothers-Band-Mitgründers ins Boot geholt.

    ...und vieles mehr!
     
  2. toni

    toni Aktives Mitglied

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2019
    WeepingElf, passionplayer und stellar80 gefällt das.
  3. passionplayer

    passionplayer Mitglied

    Leider wieder eine Sommerlochausgabe, dafür freue ich mich auf das nächste Heft. (IQ, Eloy, Opeth, Top 50 Prog Alben)
     
    WeepingElf und stellar80 gefällt das.
  4. stellar80

    stellar80 Aktives Mitglied

    Hab sie auch einmal durch und muss sagen: ziemlich lahme Ausgabe :(, aber auf die Top 50 im nächsten Heft freu ich mich auch :)

    Edit: Das Weltkultur-Album hat mir allerdings mal gefallen (auch äußerst selten!)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2019
  5. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Der "ewig gestrige Allan Tapper" hat ein aktuelles Album auf seiner Top5 Liste sogar auf 1 gesetzt!
     
    Perfectionist, moonmadness und toni gefällt das.
  6. WeepingElf

    WeepingElf Aktives Mitglied

    Ich kann mich meinen Vorrednern @toni, @passionplayer und @stellar80 nur anschließen. Es war mal wieder so gut wie gar nichts (für mich) Interessantes drin! Wäre da nicht die viel versprechende Vorschau auf die Oktobernummer, ich würde mal wieder darüber nachdenken, das Abo zu kündigen ... aber vielleicht ist es auch nur das altbekannte Sommerloch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. August 2019
    passionplayer und toni gefällt das.
  7. moonmadness

    moonmadness Mitglied

    Also da geh ich jetzt aber mal in die Kaufhalle und kauf nen Rotkäppchen Sekt... WAU WAU WAU

    :D
     
    Georg und toni gefällt das.
  8. Switchback

    Switchback Neues Mitglied

    Liebe BRAVO-Redaktion, bitte bringt doch mal was Duftes auf das Titelbild, nicht immer nur die ollen Beatles. Wie wär's mal mit einem echten Heuler, wo man zu gammeln kann ? Sowas wie Led Zeppelin oder Deep Purple, die laufen auf jeder Fete, die sind echt knorke und die mag auch meine Puppe. Aber sonst alles paletti hier.
     
    stellar80 gefällt das.
  9. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Och...ich finde die neue Eclipsed wie immer, einige Bands interessieren mich nicht, da schaue ich mir nur die Bilder an, die Festival-Revue finde ich natürlich spannend, da ich bei zweien komplett und beim NotP zumindest den Freitag dabei war. Bei "meinen" Bands freue ich mich auf die neuen Veröffentlichungen, besonders auf das neue Album der Isländer Hugar; hier ihr Erstlingswerk:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. August 2019
    Marifloyd gefällt das.
  10. 32 Doors

    32 Doors Mitglied

    Ich kann mich nicht erinnern, dass ein neuer Output von IQ mal NICHT Album des Monats gewesen wäre - 8/10 Punkte. Diesmal geschlagen von Rosalie Cunningham - nu ja, selbst New Model Army hat so'n 1/2 Punkt mehr!
    Auch in den Top 5 des Red. eher durchwachsen, das könnte Hoffnung auf ein gutes Album machen...
     
  11. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Die Rezension von "The Tea Club", angekündigt auf Seite 83! (da ist die Beschreibung der CD The Art of Sysyphus Vol. 104) fehlt...
     
  12. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Ooh, das ist ja fast schon böser Sarkasmus;)
    Es ist halt alles Geschmackssache oder vielleicht auch eher Meinungssache. Das neue Album von King Gizzard and the Lizzard Wizzard bekommt von der Eclipsed Redaktion (oder ist es die Einzelmeinung des Bernd Sievers?) 5 Punkte; in einem anderen Musikmagazin ist es mit Abstand das Album des Monats August vor 24 anderen Alben, übrigens die gemeinsame arithmetische Entscheidung von 9 Musikjournalisten oder Redaktionsmitgliedern....
     
  13. Bobesch2

    Bobesch2 Neues Mitglied

    Bin ganz deiner Meinung Stellar und freue mich schon auf die nächste Ausgabe.
     
  14. t-roy

    t-roy Neues Mitglied

    Besonders in solch einer Sommerloch Situation hätte man doch wirklich mehr aus dem Relase von Tool machen können. Eine schlappe Seite Interview zum 1. Relase nach 13 Jahren von einer der erfolgreichsten und einzigartigsten Prog-Metal Bands des Planeten ist wahrhaftig dünn und enttäuschend. Genauso das Review zum Album. Vielleich wäre es hier besser gewesen nicht ein Review auf Basis einer 2-Runden Listening Seession zu verfassen. Der Kommentar zum Titeltrack ist schon der Beweis. Ein par mehr Durchläufe mit dem Kopfhörer und aus dem langen Gesicht wird ein breites Grinsen.
    Auch wenn ich das Album noch nicht kenne, so bin ich sicher es gibt mehr darüber zu schreiben, als das gelesene. Natürlich weiß ich, dass nicht jeder meine Begeisterung für Tool teilt (genauswenig benötigt jeder Leser eine weitere Abhandlung über die Beatles), aber auch neutral betrachtet ist das einfach zu wenig für eine Band dieser Größenordnung, welche sich ganz klar musikalisch im Eclipsed relvanten Bereich bewegt.
     
    sound awake gefällt das.
  15. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    So ganz kann ich mich der hier vertretenden Meinung nicht anschließen, denn ich habe zumindest für mich ein paar nette Sachen in der aktuellen Ausgabe gefunden. Da war der, leider zu kurze Bericht, über Plattern-Seeking Animals, die meiner Meinung nach ein tolles Album abgeliefert haben. Schön etwas über die Band zu erfahren. Hätte allerdings etwas ausführlicher sein können. Den Leitartikel "Abbey Road" habe ich genossen. Ja, das meiste kannte ich bereits und dennoch ist es meiner Meinung nach richtig, solch ein Album nach 50 Jahren seit dem Erscheinen zu würdigen. Die Platte des Monats hat mir ausgesprochen gut gefallen, so dass ich mir umgehend, nach einer Hörprobe bei YT, das Album angeschafft habe. Es läuft seitdem bei mir rauf und runter. Hätte ohne die "eclipsed" zu lesen nichts hierüber erfahren. Auch das Interview mit Devon Allman und Duane Betts war etwas für mich. Auf das jazzige Album von Chrissie Hynde bin ich gespannt. Ohne die "eclipsed" wäre ich hier auch nicht darauf aufmerksam geworden. In den Rezensionen war dann noch das bislang nicht veröffentlichte Album von "Klone" zu finden. Die Hörprobe auf dem Sampler zum Heft überzeugte mich, so dass ich das Album bereits in Vorbestellung geordert habe. Ginger Baker's achtzigsten Geburtstag zu würdigen finde ich auch in Ordnung und das Interview hatte schon etwas Spezielles. Wie bereits geschrieben. mir hat die Ausgabe ganz gut gefallen. Der Geschmack und die Interessen sind halt unterschiedlich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. August 2019
    Mike, Perfectionist und Georg gefällt das.
  16. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Auf das jazzige Album von Chrissie Hynde bin ich auch gespannt.
     
  17. Switchback

    Switchback Neues Mitglied

    Gestern am Kiosk geholt, heute schon auf dem Altpapierstapel. Das könnt Ihr nicht machen, liebe Eclipsed, und schon gar nicht mit dem gestiegenen Heftpreis vereinbaren. Das ist die mit weitem Abstand schlechteste Ausgabe, die ich bisher gelesen habe. Bei allem Wohlwollen konnte ich da nur drei Stellen ausmachen, die mir ein bisschen was geben konnten:

    - Rosalie Cunningham als Platte des Monats
    - Der mehr als wahre Leserbrief von Gernot Rossner (den überhaupt abzudrucken läuft bei Euch vermutlich unter 'Ironie')
    - Der viel zu oberflächliche Bericht über John Peel (der ironischerweise exakt für das Gegenteil dessen stand, wovon in der Eclipsed berichtet wird)

    Ruutjeschmeeten Jeld mal wieder. :mad:
     
    WeepingElf gefällt das.
  18. WeepingElf

    WeepingElf Aktives Mitglied

    Das hat mich auch gewundert. John Peel als Förderer des Prog? Der war doch ein großer Fürsprecher der Punk-"Revolution", der hatte damit so viel am Hut wie ein Veganer mit einem bluttriefenden T-Bone-Steak ;)
     
  19. phonoline

    phonoline Mitglied

    Zum einen: Ich habe mich nie mit Jefferson Airplane auseinandergesetzt - was ist an dem Intro zum Einkaufszettel denn so unteriridisch?
    Zum anderen: Der Leserbrief ist harter Tobak - nichts an ihm ist irgendwie konstruktiv, er klärt nicht auf und kommt vermutlich von einem, der sich selbst als Experte sieht, es aber natürlich nicht ist. Ich empfinde den Abdruck als Wagnis.
     
  20. phonoline

    phonoline Mitglied

    John Peel veränderte mit "Top Gear", in dem er u.a. auch progressiven psychedelischen Rock spielte, und "Night Ride" die britische Radiolandschaft, weit vor 1975/76. Ich meine: "Förderer" ist da durchaus passend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. August 2019

Diese Seite empfehlen