1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fusion / Jazzrock der 2000-er Jahre

Dieses Thema im Forum "Blues, Jazz, Folk" wurde erstellt von Fenimore, 12. Februar 2020.

Schlagworte:
  1. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied

    Sowohl in den Rock- als auch Jazz-Zeitschriften ist Fusion meist ein Randthema. Viele gute Alben gehen an einem vorbei. Ich hoffe, einige von Euch mögen diese anspruchsvolle (Progressive) Spielart. Und da die neuen Sachen weniger bekannt sind, möchte ich es auf das 3. Jahrtausend beschränken.

    Wiki-Definition:
    Fusion, auch Jazzrock oder Rockjazz genannt, ist ein Musikstil, der sich seit Mitte der 1960er-Jahre ausbildete und in dem sich die Raffinesse des Jazzmit der rhythmischen Intensität des Funk und der Kraft der Rockmusik verbindet. Fusion war in den 1970er-Jahren sehr populär und ist in veränderter Form bis heute erfolgreich.
     
  2. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied



    Elephant9 Feat. Reine Fiske

    Wie so oft, kommt Progressive Musik aus Skandinavien, hier Norwegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Februar 2020
    nixe und Georg gefällt das.
  3. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied



    aus den finnischen Wäldern. Das Album ist ziemlich Saxophon dominiert, Gitarren kommen aber auch gut durch.
     
  4. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Tauk, Tauk und nochmal Tauk. DIE Entdeckung von mir aus diesem Bereich. Was für eine Band! Habe ich inzwischen alles im Regal stehen.





     
  5. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Hooffoot, die ich ja hier schon vorgestellt hatte, werden sicherlich auf dem Herzberg ihr zweites Album von 2019 "The lights in the aisle will guide you"
    vorstellen, hier nochmal ihr Auftritt von 2015:
     
    Warren, Catabolic und Fenimore gefällt das.
  6. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied



    Oslo, Norwegen. Needlepoint. Musik.
     
  7. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Das Album müsste in meinen Top 50 des Jahrzehntes drin sein, ich habe es nach der Veröffentlichung wochenlang gehört...
     
    Fenimore gefällt das.
  8. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied

    Hab mittlerweile alle Alben auf Vinyl.
     
    Georg gefällt das.
  9. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Jupp, hab ich die Tage eben das neue Album gekriegt, finde ich auch eine sehr spannende Band.
     
  10. Catabolic

    Catabolic Aktives Mitglied

    Was ich auch sehr interessant finde, ist das 'Unternehmen' Snarky Puppy, kaum eine Band, fast schon ein Orchester. Die legen zeitweise eine brutal geile Dynamik an den Tag, die mich einfach mitreisst. Sind schon seit einigen Jahren fester Bestandteil meiner regelmässigen Playlists. Die werden mir auch nie langweilig - zu mitreissend spielen die, vor allem live.





     
    Fenimore gefällt das.
  11. nixe

    nixe Inventar

    ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2020
  12. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied



    Südlich von Skandinavien liegt good old Germany. Auch hier wird guter Jazzrock geboten. Kennengelernt hab ich die Band über eine Rezension in Eclipsed, glaube ich.

    Auszug aus den babyblauen Seiten:
    Von: Siggy Zielinski @
    [​IMG]
    Squintaloo ist ein sporadisch Alben veröffentlichendes Projekt der Musiker, die ihre Brötchen sonst unter anderem bei den Berliner Philharmonikern, 2Raumwohnung und The Baseballs verdienen. Den beachtlichen Zeitabständen zwischen den Veröffentlichungen ist wohl der Umstand geschuldet, dass bisher jedes Squintaloo-Album anders klang. „latantriga, latantriga!“ war humorvollem Avant-Prog gewidmet, das instrumentale „Squintaloo“ war vom distanziert wirkendem Fusion-Math-Rock bestimmt und das überraschend mit Gesang aufwartende „Sibirskoblast“ verwurstete verstärkt diverse Progmetal-Einflüsse.

    Zu den offiziell genannten musikalischen Einflüssen der Band gehören Jazz, Minimal Music, avantgardistische Soundscapes, King Crimson, Zappa, Yes, Mr. Bungle, Rush, Mastodon und Henry Cow.
     
    Georg gefällt das.
  13. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied



    ... und dann landet man wieder in Norwegen. Trojka aus Bergen mit ihrem zweitem Album aus 2019
     
    Georg gefällt das.
  14. nixe

    nixe Inventar

    ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2020
  15. nixe

    nixe Inventar

    ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2020
  16. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied



    8 Sterne im aktuellen Eclipsed können sich nicht irren. Musik zum hineinhören, nicht nebenbei.
    Hier das Making off.
     
  17. Fenimore

    Fenimore Aktives Mitglied



    Tony Levin ist eine sichere Bank.

    Aus dem Album „ The Sound of the Earth „, firmiert unter Xavi Reija.
     
    Georg gefällt das.

Diese Seite empfehlen