1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Djent & Progressive Death Metal

Dieses Thema im Forum "Stonerrock, Doom, Metal" wurde erstellt von Jan, 28. April 2017.

  1. nixe

    nixe Alter Hase

    Isses den schlimmer als bei Opeth? Mit denen bin ich ja auch klar gekommen. Hat aber lange gedauert & sie sind die Einzigen, die das dürfen!
     
    Jan gefällt das.
  2. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Oh... dann gebe ich dir demnächst mal so allerlei Tipps, die gefallen könnten ;-)
     
    Georg und nixe gefällt das.
  3. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    ich möchte gerne eine ziemlich toughe und harte Band ins weite Rund des Threads werfen. August Burns Red kommen aus Amerika und sind seit dem Jahr 2003 aktiv. Im Netz tauchen eigentlich nur Begrifflichkeiten wie Metal-Core auf, wenn es um diese Band geht. Ich finde das Wörtchen "progressiv" muss hier defintiv fallen, zumindest erwähnt werden. Hier wird gecrowled und gescreamed, dass sich sämtliche Balken biegen. Dennoch hoch komplex und auf einem wahnsinnig gutem Niveau unterwegs.

    Wer auf Bands wie bspw. Between The Buried And Me und Konsorten steht, sollte sich zumindest mal mit ihrem aktuellen Album aus dem Jahr 2017 namens Phantom Anthem beschäftigen . Hier mal ein Track davon:



    Hammer!!!

    und ich hier eine ganz nette Kritik:

    https://www.burnyourears.de/modern-metal-metalcore/47202-august-burns-red-phantom-anthem.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2018
  4. micha108

    micha108 Aktives Mitglied

    AbR habe ich ein paar mal (mit) gesehen ... ich finde eine grosse Phase war in der Zeit 2011 - 2014, da sind ein paar grosse Alben rausgekommen: Stick to your Guns: Diamond, Architects: Daybreaker, The Ghost Inside: Returners .... Stray from the Path. Was den Begriff "progressiv" angeht, daran hab ich bei den genannten Bands auch öfter gedacht ... ;)

    Eines der herausragenden Alben finde ich nach wie vor Bring me the Horizon: Sempiternal ... das fesselt mich nach wie vor von Anfang bis Ende. Wenn Du es nicht kennst, gebe ich es Dir mal als Tipp.

    Mal ein Stück daraus:



    und das ganze Album:

     
    Georg und Jan gefällt das.
  5. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Vielen Dank, Micha! Bring Me The Horizon kenne ich schon eine ganze zeitlang. Bin vor ca. 3 Jahren mit der Tochter einer guten Freundin auf ein Konzert nach Stuttgart gegangen und war überrascht, dass das doch recht große LKA Longhorn bis zum Bersten gefüllt war. Habe mich auf das Konzert entsprechend vorbereitet, weil ich die Band bis Dato noch nicht kannte. Ich finde MetalCore in der gemässigten Form ziemlich ansprechend und das kriegst Du von der Band präsentiert. Die aktuellen Alben gefallen mir ziemlich gut und verfolge seitdem regelmässig das Bandgeschehen.
     
    micha108 gefällt das.
  6. micha108

    micha108 Aktives Mitglied

    Mich hat Sohnemann seinerzeit infiziert und wir haben zusammen ziemlich viel Konzerte besucht. Meist waren es ja eher Festivals ... zum Bersten voll war es eigentlich immer :cool:, kam mir vorne zumindest so vor. So richtige Knaller gab es dann im Metalcore dann für mich nicht mehr, so dass eine stärkere Tendenz Richtung La Dispute, Defeater, Touche Amore ging ...
     
    Jan gefällt das.
  7. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Bevor sich das Jahr neigt, soll der Thread wiederbelebt werden. Ich stelle mal eine recht "harmlose" Combo hier vor, die bestimmt beim Ein oder Anderen Anklang finden könnte. Es handelt sich um Subterranean Masquerade aus Israel, die wie ihre Landsleute Orphaned Land landestypische musikalische Elemente in ihren Sound einbauen. Allerdings nicht ganz so ausgiebig, wie es O.L. machen! Vielmehr wildern die Israelis ganz frech in den 70gern Jahren; gerade beim Album Nr. 2 deutlich zu hören. Mich hat das damals regelrecht umgehauen. Dieser Mix aus Prog Rock / Metal und landestypischer Musik. Warum schlussendlich Subterranean Masquerade in diesem Thread landen: die "Friendly Growls", wie es die betreuten Progger so trefflich und witzig formulieren stehen mal mehr und mal weniger im Focus des Sound dieser Band.

    Im Frühjahr 2019 auf Tour mit Orphaned Land! Ich werde wohl hingehen. Einige Soundschnippsel vom The Great Bazaar und Vagabond. Beide Alben kann ich ohne schlechtem Gewissen empfehlen:

    The Great Bazaar (2015)






    (instrumental)

    Vagabond (2017)




    (doomiges David Bowie Cover)
     
    Georg, Marifloyd und toni gefällt das.
  8. Marifloyd

    Marifloyd Inventar


    Tatsächlich. Das gefällt sogar mir. Sehr schön ist Major Tom.
     
    Jan gefällt das.
  9. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    "Leichtmetall" aus Island
     
    Jan gefällt das.

Diese Seite empfehlen