1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Djent & Progressive Death Metal

Dieses Thema im Forum "Stonerrock, Doom, Metal" wurde erstellt von Jan, 28. April 2017.

  1. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Ein heiß geliebtes Thema der Eclipsed ;-). Verschollen unter METAL, AOR, PROG, NEO, ART, CLASSIC ROCK, gibt es das Genre „Djent“ Und auch diese Richtung wird unterteilt in leise, laut, clean und nicht clean... Was den Gesang angeht, sofern dieser überhaupt vorhanden ist ;-) Selbstverständlich wird darüber berichtet, leider aus meiner Sicht der Dinge etwas zu wenig, seit ich die Eclipsed lese und schätze. Ich will aber den Old-Schoolern hier defintiv nicht auf die Füße treten; möglicherweise findet sich ja der ein oder andere wieder, der zuhören will. Ich persönlich kämpfe mich seit Jahren durch Rock Dino Stories, erkenne... befinde für gut... und denke: let's go! Das hätten möglicherweise genau diese Bands auch so erwartet. Aber genug von meinem emotionalen Gequatsche.

    Djent: mir fallen spontan Bands wie Animals as Leaders, TesserAct, Periphery, Meshuggah und viele viele mehr ein. Es gibt sogar Festivals, wie bspw. das Euroblast in der Essigfabrik zu Köln, die jedes Jahr richtig gute junge und auch alte „Hasen“ diesen Genres spielen lassen (vor ausverkauftem Haus!)

    Hier einige Bands mit entsprechenden Songs:
     
  2. Jan

    Jan Aktives Mitglied







    und viele mehr :)
     
    Georg und toni gefällt das.
  3. stellar80

    stellar80 Aktives Mitglied

    Mit TesseracT hab ich es tatsächlich mal versucht, waren sogar mal auf einem Konzert... seitdem verstaubt ihr 2015er Album leider im Regal :oops:
    Mit den anderen beiden Bands kann ich gar nichts anfangen.
     
  4. Okzitane

    Okzitane Aktives Mitglied

    Also Between Buried And Me sagen mir hier am ehesten zu, wobei sein Clean-Gesang recht ungewöhnlich ist. So ganz tief drin hat es mich aber noch nicht getroffen.
     
  5. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Hi Jan, bei dem Genre bin ich bei dir; bin ja nur ein bißchen Old-Schooler ;)
    Aktuell gibts ne Live CD von Coma Ecliptic, aber das weißt du bestimmt schon....
    Durch unseren Island - Trip habe ich mir mal wieder genauer die dortige Musikszene angehört,
    vielleicht kennst du diese Kapelle, müsste ins Genre reinpassen (?):
     
    Jan gefällt das.
  6. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Schon ins neue Tetrafusion-Album reingehört?
     
    Jan gefällt das.
  7. Music is Live

    Music is Live Aktives Mitglied

    Ich bin gerade noch am hören der oberen drei vorgestellten und freue mich auf meine Bestellung von der Between the Buried and Me Scheibe, wo die vorgestellten her kommen.
    Damit ist klar, mit denen kann ich viel anfangen, finde den Wechselgesang auch richtig nett, im klaren wirkt die Stimme manchmal dünn, daher macht es Sinn diese mit Growls aufzupeppen, zumal die gut eingeflochten sind. Vom Instrumentalen gefallen sie mir ebenfalls mit ihren Wechslen zwischen "derb/laut/vertrackt" und "leise/harmonisch/schwebend"

    Mit Periphery habe ich mich ein wenig befasst, als sie den Support für Dream Theater machten - 2012. Doch sie sind mir nichts, zu dicht oder einfach keine Zündung vorhanden. Mit der Gesangsstimme hadere ich auch. Allerdings bei Tesseract noch viel mehr, das empfinde ich die Gesangstsimme als anstrengend und nervend, wobei mir die Rhythmusarbeits mit den abgehackten Gitarrengrooves ganz gut zusagt, doch für das Allgemeinbild reicht es nicht.

    So, jetzt läuft Dynfari und ich bin noch unschlüssig, ob sie mir nicht gefällt weil einfach nicht mein Stil oder ich den Gesang zu "grob" empfinde, wenn er growlt, was er recht viel macht....
    es klingen jedoch immer wieder interessante Parts durch im langsameren Bereich, mit dem düsteren Touch kann ich gut umgehen..... so, nun ist sie durchgelaufen, ich habe wohl noch nie so lange für einen Post gebraucht, da ich sie beim Schreiben hörte... :D
    dabei stellte ich fest, dass die dreizuammengehörenden --> Vegferð Parts mir ganz gutgefallen haben, sie sind nicht mehr so "grob/anstrengend" wie der erste Teil des Albums.... hat also noch gepunktet und bekommt daher ein [​IMG] ;)

    ich selber kann hier als passend beitragen --> meine geliebte Watchtower, deren letzte EP....

    Watchtower - Concetps of Math
     
    Georg und Jan gefällt das.
  8. Music is Live

    Music is Live Aktives Mitglied

    hmmmm... kam hier ein beim schreiben.... höre ich gleich mal rein.... ;)

    Edit.... der Start ist schon mal vielversprechend.... :)
     
  9. Music is Live

    Music is Live Aktives Mitglied

    Tetrafusion machen ja richtig Spass.... :)

    habe auf der YouTube Seite etwas vom --> Freedownload gelesen und bin dann bei BandCamp gelandet...
    kennst du dich damit aus.... ???
     
  10. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Mit Tetrafusion schon, ihre dritte, (nach 2009 u. 2010) Scheibe, 2012 gabs mit Horizons noch eine Ep und auch ihre bisher letzte Scheibe), warum die die Aktuelle als freedownload anbieten, weiß ich nicht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2017
    Jan gefällt das.
  11. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Eigentlich habe ich mit BTBAM eine Band gepostet, die gar nicht so richtig dazu gehört. Aber wie Georg richtig vermutet hatte, kam das Live Package gestern bei mir an und rutschte wohl oder übel in diesen Thread.

    Periphery ist so eine Sache. Live im Vorprogramm von Dream Theater hatten sie vor einigen Jahren keinen leichten Stand und möglicherweise auch nicht das entsprechende Publikum. War soundtechnisch aber alles andere als gut.

    Aktuell zähle ich Haken ganz klar dem Genre zu. Ein Knaller aus Holland und aus England will ich euch nicht vorenthalten, live beide Bands der Hammer:





    ein superinteressantes SubGenre.
     
    Music is Live und Georg gefällt das.
  12. Music is Live

    Music is Live Aktives Mitglied

    Danke für die Vorstellungen, beides interessant.... auch wenn ich mit mit den Growls bei beiden erst anfreuden muss..... der Wechslen macht es wieder einfacher....

    ich würde da allerdings eher BTBAM eher zum Djent zählen als Haken.... Haken sind für mich klassischer, hochwertiger ProgMetal.....
    BTBAM kann man schwer zuordnen, sie machen ja auch irgendwie alles.... :D
     
    Jan gefällt das.
  13. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Bei Haken war ich mir lange unsicher! Mit dem neuen Album zähle ich sie def. dazu. Alleine "der Architekt" kann als Vorzeigenummer gewählt werden. Selbstverständlich zelebrieren Haken eine ganze Vielfalt von musikalischen Tendenzen.

    Und BTBAM sind wirklich irre. Im wahrsten Sinne des Wortes. Neuerdings finde ich Sie sogar ziemlich gemäßigt. Das hier, ist der Live-Wahnsinn pur und Mega-Deluxe :) Und auch älterem Datums... ;)

     
    Music is Live gefällt das.
  14. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    weiter gehts mal mit etwas gemässigterem Djent. Disperse kommen aus Polen und machen ihre Sache ganz gut. Abgesehen von dem "Gepose" des Sängers im Video gefällt mir der neue Song ziemlich gut. Ist schon ziemlich poppig; aber das darf bei mir Hartwurst auch mal sein :D

     
  15. Music is Live

    Music is Live Aktives Mitglied

    ich habe vor kurzem erst das Album zu deinem Songvorschlag von oben rein bekommen...... da sind sie doch noch kräftiger unterwegs als auf Coma Divine.... doch gefallen tut es mir sehr..... :)
    eine der, für mich, Neuentdeckungen, die ich gerne LIVE sehen/hören mag..... wenn sie dies alle so rüberbringen wie auf den Alben.... Hut ab..... ;)
    wie zur aktuellen DVD im eclipsed beschrieben, der Sänger ist schon eine wahre Pracht, diese Vielseitigkeit macht ihm keiner so schnell nach.....
     
    Jan gefällt das.
  16. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    ich kenne BTBAM auch noch gar nicht so lang. Durfte sie bisher allerdings schon 2x live erleben. Als Headliner auf dem Euroblast-Festival in Köln vor 2 Jahren und als Support für Devin Townsend bei seiner diesjährigen Tour. Dieses Jahr spielten sie artig den Support. Gut, allerdings hatte ich mir etwas mehr erwartet. In Köln war das schon eine andere Nummer. Klar, alleine das Publikum war auch weitaus anders geartet. Ich sage nur soviel: die ersten 10 Reihen waren tabu :D

    Für mich sind die Amis ein Phänomen: Diese Symbiose aus brachialstem Metal-Core, Prog-Frickel-Wahnsinn, melodische Passagen, die u.a. schwer an Queen erinnern. Einfach der Hammer...

    Jetzt muss ich doch glatt mal das Queen-Cover Bohemian Rhapsody posten. Das war in Köln der letzte Song und ich war der glücklichste Mensch am Rhein ;)

    Djent *offtopic* :cool:

     
    Music is Live gefällt das.
  17. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Ich möchte Euch gerne die Band Klone aus Frankreich vorstellen. Vor einigen Jahren noch brachial (genial), mausern sich die Franzosen mit ihrem aktuellen Werk Here Comes The Sun zu heimlichen New Art Rockern. In diesem Genre beileibe keine Seltenheit. Einflüsse lt. Band sind Meshuggah, Porcupine Tree, Devin Townsend, Opeth, Tool, Isis, Björk und Neurosis. Nachdem ich mit allen diesen Bands warm werde, war es nicht wirklich überraschend, dass mir Zeug unheimlich gut gefällt. Stelle mal chronologisch einige Clips hier rein. Interessant der musikalische Wandel!


    (2010)



    (2012)



    (2015)



    (2017)





     
    JFK und toni gefällt das.
  18. JFK

    JFK Mitglied

    Was progressive Death Metal betrifft: wie wäre es mit


    und natürlich den Chefs:

     
    Jan und Mike gefällt das.
  19. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Cool, denn die beiden dürfen nicht fehlen... :cool::)
     
  20. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Na...ja... der tritt mal in den Sand, das wird dem Kameramann nicht so gefallen haben, aber sonst... sind doch ganz nette Bewegungen....;)
     
    Jan gefällt das.

Diese Seite empfehlen