1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Der größte Iron Maiden-Stinker

Dieses Thema im Forum "Stonerrock, Doom, Metal" wurde erstellt von LassenSieMichDurch, 4. November 2016.

?

Der größte Iron Maiden-Stinker

Diese Umfrage wurde geschlossen: 4. Mai 2017
  1. Holy Smoke

    2 Stimme(n)
    25,0%
  2. Hooks in you

    2 Stimme(n)
    25,0%
  3. From here to eternity

    2 Stimme(n)
    25,0%
  4. The Apparition

    4 Stimme(n)
    50,0%
  5. Fortunes of war

    1 Stimme(n)
    12,5%
  6. Judgement of heaven

    2 Stimme(n)
    25,0%
  7. The angel and the gambler

    5 Stimme(n)
    62,5%
  8. When two worlds collide

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Lightning strikes twice

    1 Stimme(n)
    12,5%
  10. Blood Brothers

    2 Stimme(n)
    25,0%
  11. Rainmaker

    1 Stimme(n)
    12,5%
  12. Face in the sand

    1 Stimme(n)
    12,5%
  13. No more lies

    1 Stimme(n)
    12,5%
  14. These colors don´t run

    0 Stimme(n)
    0,0%
  15. Different world

    1 Stimme(n)
    12,5%
  16. Starblind

    0 Stimme(n)
    0,0%
  17. Satellite 15...the final frontier

    2 Stimme(n)
    25,0%
  18. Coming home

    0 Stimme(n)
    0,0%
  19. Tears of a clown

    0 Stimme(n)
    0,0%
  20. Death or glory

    0 Stimme(n)
    0,0%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Jetzt wirds haarig.....Iron Maiden-Stinker, gibts das überhaupt ? Hat diese brilliante Band, die so dermaßen viele großartige musikalische Bomben im Laufe ihrer Karriere gezündet hat, überhaupt jemals einen schwachen Ton veröffentlicht ?

    Ich gebe zu, die Fanbrille kann einem schon manchmal im Wege sein bei einer geliebten Gruppe, insbesondere wenn sie dieses unbestrittene Format besitzt.

    Aber auch Iron Maiden bestehen natürlich nur aus Menschen und die haben, wie jeder, gute und schlechte Tage. Und kein Mensch ist in der Lage, auf immer und ewig nur kreative Höchstleistungen zu vollbringen, auch Steve Harris und seine Jungs nicht. Manchmal gibt es eben auch mal einen Griff ins Klo, das ist normal.

    Dabei muß man natürlich auch noch relativierend hinzufügen: Die übelsten Maiden-Tracks würden bei so manch anderer Band wohl immer noch zum Besten zählen.

    Also, gibt es nun richtige Maiden-Rohrkrepierer?

    Klaro! Zum Beispiel das komplette "The final frontier"-Album...sowie große Teile von "Virtual XI." und "Dance of death"...*duck und weglauf*

    Nach meinem ganz persönlichen, subjektiven Empfinden habe ich da mal einige meiner bescheidenen Meinung nach weniger zwingende oder verzichtbarere Stücke aufgelistet und Ihr dürft Eure Stimmen dazu abgeben, auch hier wieder bis zu fünf insgesamt.

    Ich bin übrigens der felsenfesten Überzeugung, dass es auf den ersten sieben Alben keinen einzigen echten Stinker gibt, nicht mal wenn man mit viel Mühe danach sucht. Selbst die dort etwas schwächeren Tracks waren mir für diesen Thread einfach noch nicht schwach genug. Wir fangen also erst ab "No prayer for the dying" an.

    Natürlich weiß ich, dass einige jetzt empört "Wie kann er nur ?" rufen und auf ihren Monitor einschlagen werden, genauso wie andere der Meinung sein werden, dass dieser oder jener Track fehlt oder eben zu Unrecht aufgeführt ist.

    Das liegt nun mal in der Natur der Sache, man kann es nicht jedem Recht machen und Maiden sind eben eine einzigartige Band (die wir wohl letztlich alle lieben, egal welcher Bandphase wir jeweils den Vorzug geben).

    Wie gesagt, es ist eine mehr oder weniger subjektive Angelegenheit und am Ende des Tages ist das alles auch mit einer guten Prise Humor zu betrachten. Ich hoffe trotzdem auf Eure Beteiligung. :D:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2016
    musicmicha gefällt das.
  2. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Meine Wahl: "Holy Smoke", "The Apparition", "The angel and the gambler", "Blood Brothers", "Satellite 15...The final frontier".
     
  3. Gast 1

    Gast 1 Guest

    Jetzt wirds schwierig. Denn in aller Regel - ob bei Maiden oder sonstwem - ich merke mir für mich schlechte Songs einfach nicht. Die hör ich, find ich langweilig/nervig/sonstnochwas und vergess ich wieder. Ich müßte jetzt mal deine Auswahl gegenhören.

    Aber ich kann schon mal sagen welche ich davon mag, die fallen ja dann weg :)

    1. When two worlds collide
    2. Lightning strikes twice
    3. Blood Brothers
    4. No more lies
    5. Tears of a clown
    bei denen nicke ich beim Lesen, weil ich die wiedererkenne als gut oder okay.
     
  4. Mike

    Mike Moderator Mitarbeiter

    Alles mit Blaze.... ;-))
     
    Seeker und LassenSieMichDurch gefällt das.
  5. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Wobei mir Blaze manchmal schon fast leid getan hat. Der hat ja nicht unbedingt eine schlechte Stimme, nur paßte sie überhaupt nicht zu Maiden bzw. zu dem Material, was man dort seinerzeit geschrieben hat. Blaze war damit halt ziemlich überfordert und hörte sich bisweilen fürchterlich gequält an. Er lag auf den beiden Studioalben stellenweise auch ziemlich neben der Spur, finde ich.

    Dass die Songs an und für sich zum Großteil auch mehr oder weniger beschissen waren (und der miese Klang von "X-Factor" und "Virtual XI." gleich mit dazu - Martin Birch fehlte spürbar an allen Ecken und Enden!), war nun zusätzliches Pech, aber aus meiner Sicht nicht Blaze alleine anzulasten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2016
    Pavlos gefällt das.
  6. Mike

    Mike Moderator Mitarbeiter

    Da hast du Recht. Ich hatte nur keine Zeit, es so ausführlich zu formulieren.
    Daher: Alles mit Blaze! Und ich hatte mich damals echt auf die X-Faktor (Stichwort 20-Minuten-Song!) gefreut.
     
    Seeker und LassenSieMichDurch gefällt das.
  7. Gast 5

    Gast 5 Aktives Mitglied

    Ich war gerade echt schockiert, als ich "Blood Brothers" las. Dann las ich erst den ganzen Beitrag.
     
  8. Gast 5

    Gast 5 Aktives Mitglied

    Ich kann da nicht mitmachen. Ich finde ja auch die "Dance of Death" und "Final Frontier" stark. Ich würde quasi nur "No Prayer For The Dying" als überflüssiges Werk bezeichnen. Steht bei mir auch nur aus Sammlerzwecken. Kann mir nicht vorstellen die Platte nochmals aufzulegen. So, wenn ich das richtig sehe, habe ich somit zwei Titel mit "Holy Smoke" und "Hooks In You".

    Überrascht bin ich etwas, dass "Can I Play With Madness" nicht zur Auswahl gehört.

    Die Blaze-Scheiben kann ich nicht recht beurteilen. Habe ich nicht, denn die sind als Vinyl zu teuer. Ich kenne nur einzelne Stücke. Da gibt´s starke Stücke, aber die Stimme ist halt nicht Maiden. Fällt also aus meiner Wertung.
     
    Pavlos und LassenSieMichDurch gefällt das.
  9. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Ich auch, das kannst Du mir glauben ! Vor allem, weil im Vorfeld so viele Lobhudeleien (u.a. wegen des 20 Minuten-Songs) stattfanden und sowohl Vorab-Interviews als auch Plattenkritiken ziemlich überschwänglich ausfielen (u.a. auch von Götz im Rock Hard, wenn ich mich recht erinnere).

    Man dachte, nach dem Hickhack mit Bruce und den teilweise etwas schwächelnden "No prayer..."-und "Fear of the dark"-Scheiben - wobei ich beide immer noch absolut okay finde - wäre endlich wieder Ruhe eingekehrt und man war voller Vorfreude auf die "X-Factor". Und dann war ich so enttäuscht! Ich kann Dir gar nicht sagen, wie!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2016
  10. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Nee nee, Einspruch Euer Ehren ! Ich mochte die "No prayer..." immer, auch wenn sie nicht so stark ist wie die sieben Scheiben davor und den einen oder anderen Fehlzünder enthält (eben bspw. "Holy smoke" oder "Hooks in you"). Da sind aber trotzdem noch genug geile Stücke drauf, für die andere Bands sich freiwillig die Hände abhacken lassen würden ("Public Enema Number One"; "Fates Warning"; Titeltrack etc.) !

    "Can i play with madness" ist eben genau aus dem Grunde nicht dabei, den ich in meinem Eingangspost schon genannt habe: Selbst die schwächsten Songs der ersten sieben Alben (wobei da keiner wirklich richtig schwach ist, wie gesagt) sind nicht mies genug für diesen Thread ! Aber wie schon gesagt, alles subjektiv.
     
  11. Gast 5

    Gast 5 Aktives Mitglied

    Stattgegeben Hochwürden! :D Ich hätten "Can I Play..." auch nicht reingewählt, aber der Song wurde von manchen schon heftig kritisiert.

    Bei der "No Prayer For the Dying" ist es halt so, dass ich nicht auf die Idee käme, die aufzulegen wenn mir nach Maiden ist. Manchmal wie bei Menschen- der erste Eindruck entscheidet. Aber eine Chance gibt´s immer. Zum Beispiel aufgrund Deines Postes werde ich heute Nachmittag in die von Dir genannten Stücke nochmal reinhören.
     
  12. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase


    Ich hoffe, Du erstattest anschließend Rapport. :)
     
  13. Gast 5

    Gast 5 Aktives Mitglied

    Das werde ich tun und ich bitte um Nachsicht sollte dies erst morgen geschehen!
     
  14. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Hmmmhh....einverstanden....*grummel* ;)
     
  15. Gast 1

    Gast 1 Guest

    Also bei der "Prayer..." fallen mir immer sofort "Run Silent, Run Deep", "The Assassin" und "Mother Russia" ein. "Tailgunner" ist auch gut, wenn auch halt ne Kopie von diesen typischen 3 Minuten Albumeinsteigersongs von Maiden.

    Das Problem mit der Scheibe ist halt, dass Harris damals meinte die Stücke nicht ausarbeiten zu wollen, sondern die so "pur" und "rauh" aufzunehmen. Aus "Mother Russia" wär mit ein bisserl Ausarbeitung ein klassisches Maiden-Epic geworden und auch die anderen beiden würden sich wohl bei 6 bis 7 Minuten einpendeln mit ein wenig mehr Zeitaufwand. Wenn man das aber akzeptieren kann, bleiben da auf der Scheibe schon gute Songs übrig.

    "Can I Play With Madness" mochte ich übrigens auf Anhieb und tu es bis heute. Da versteh ich die Kritik daran überhaupt nicht. Wo isn das bitte kommerziell? Wenn dem so ist, dann hätte ich bitte genau solch kommerzielle Radiosender heute die derartige Musik spielen und gleich solche Fernsehsendungen noch dazu. Kritiker sind schon manchmal putzig in ihrer Schrulligkeit.

    Auf der "X-Factor" gibts sicher welche die ich langweilig finde, weil das ganze Album eher durchhängt, bis auf den Höhepunkt "Sign Of The Cross", der für mich dann aber auch gleich ein richtiger Höhepunkt ist. Hieß es da im Vorfeld was von nem 20-Minüter? Weiß ich gar nimmer, weil ich mich zu der Zeit mit Maiden nicht so befasst hatte. Insgesamt aber ist die "X-Factor" für mich deutlich schwächer als die "Virtual XI". Die gefiel mir immer gut. Und Bayley hat mich nie gestört, ich hab aber auch nicht eine Dickinson-Kopie als Nachfolger erwartet. Trotzdem schön, dass der Bruce wieder kam und den Adrian Smith auch gleich mitbrachte und dass Harris den Janick Gers auch behalten wollte. Als 6-Mann Band gefallen sie mir einfach noch besser.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2016
    Pavlos und Sascha gefällt das.
  16. Seeker

    Seeker Mitglied

    Jo, so finde ich das auch.
    Die ersten 7 Alben sind ja über jeden Zweifel erhaben. Danach die Alben sind auch gut , haben aber wirklich den ein oder anderen Hänger.
    Die Blaze-Teile mag ich einfach auch nicht. Die "The X-Factor" hatte ich mal, habe sie aber weggegeben...
     
  17. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    @Vertigo: Eine Dickinson-Kopie hat damals wohl keiner unbedingt erwartet. Aber Blaze paßte einfach nicht zu Maiden. Man hätte ja Paul zurückholen können stattdessen....na ja, das wäre wohl auch keine reelle Option gewesen. :D

    Bei "No prayer..." war es wohl auch durchaus bewußt gewollt so, dass man nach den Superlativen, die man in den Jahren zuvor gesetzt hatte ("Powerslave"; "Somewhere in time" und "Seventh son of a seventh son"), wieder zu einem etwas basischeren Sound ohne viel Schnickschnack zurückkehrte. Also eher so wie zu "Killers"-/ "Number of the beast"-Zeiten.

    Daran mußte man sich als Fan natürlich auch erst mal wieder (um-)gewöhnen. Dass das Songwriting dann hier und dort eben nicht ganz zündete oder manches etwas schlurig ausgearbeitet wurde, war dann einfach eine Begleiterscheinung.

    Die "No prayer..."-Songs, die Du genannt hast, sind aber auch aus meiner Sicht keinesfalls schlecht. Wie gesagt, es gibt schon einiges an guten Sachen auf der Scheibe,

    Und was die vermeintliche Kommerzialität von "Can I play with madness" angeht: Diese Diskussion gab es zwei Jahre vorher auch schon wegen "Wasted Years" und auch dort nicht nachvollziehbar.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. November 2016
  18. Gast 5

    Gast 5 Aktives Mitglied

    Na klar. Am Wochenende werde ich sie nochmal nachhören. Jetzt hatte ich die drei von Dir genannten Stücke gehört und v.a. das Titelstück überzeugt dann doch. Das ist im Grunde typische Maiden-Manier. Ich hatte vor 2 Jahren erst die Sammlung (außer Blaze und Dance of Death) vervollständigt und ev. geriet die zwischen ganz große Scheiben (Peace Of Mind, Somewhere in Time) und enttäuschte mich. Ich muss also in der Tat etwas Abbitte leisten!
     
    LassenSieMichDurch gefällt das.
  19. LassenSieMichDurch

    LassenSieMichDurch Alter Hase

    Ha! Hat meine telepathische Fernbekehrung mal wieder geklappt !:D;)
     
  20. Pavlos

    Pavlos Mitglied

    Ich konnte mich nur für zwei der oben zur Auswahl gestellten Songs entscheiden (Hooks In You, The Apparition), denn DER REST IST GEIL!!!!!

    Ganz besonders Starblind hat in dieser Liste nichts zu suchen, wie ich finde. Das ist für mich einer der magischsten Maiden Songs überhaupt. Der latent krumme Beat, das für neue Maiden relativ harte Riffing, die herrlichen Gesangslinien in den STrophen - das ist alles 1a Stoff!!!!!
     

Diese Seite empfehlen