1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Crippled Black Phoenix - I, Vigilante

Dieses Thema im Forum "Empfehlenswerte Alben" wurde erstellt von Marifloyd, 15. Oktober 2019.

  1. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    0802644889719.jpg

    Ich glaube "Troublemaker" befand sich in der in Oktoberausgabe 2010 auf dem Sampler der "eclipsed". Da wurde ich sofort hellhörig. Da kamen sofort Assoziationen zu Pink Floyd in mir hoch. Das Album musste ich haben. Wenige Tage später drehte sich dieses geniale Album in der Dauerschleife auf meinem Player.

    I'vigilante beginnt denn auch mit "Troublemaker". Der ruhig beginnende Song mit floydschen Klängen. Nach 5 Minuten nimmt der Song an Fahrt auf und dennoch dominiert das Gitarrenspiel von Justin Greaves.

    Es folgt "We Forgotten Who We Are". Der Song wird einem verhaltenen Piano (von Daisy Chapman gespielt) eingeleitet, bevor John E. Vistic mit seinem Gesang einsetzt. Seine Stimme klingt die von David Gilmour ähnlich. Der fast 11 Min. lange Song ist abwechslungsreich gestaltet. Brachiale Gitarrenklänge wechsel mit zarten Pianotönen. Der Song endet mit einem sehr schönen Gitarrensolo.

    "Fantastic Justice", der vom Aufbau einen ähnlichen Verlauf wie "We Forgotten Who We Are" hat.

    Der vierte Song "Bostogne Blues" beschreibt einen düsternden Teil unserer Geschichte. Hierzu habe ich in Wikipedia fo.lgendes gefunden:
    "Ab dem 20. Dezember 1944 wurde Bastogne im Zuge der Ardennenoffensive von der deutschen Wehrmacht unter dem Kommando von Heinrich von Lüttwitz angegriffen, da der Ort ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt (dort treffen sich sieben Straßen) in den belgischen Ardennen war und ist. Bastogne wurde am 22. Dezember eingekesselt, jedoch konnten die Fallschirmjäger der 101. US-Luftlandedivision unter dem Kommando von US-Brigadegeneral Anthony McAuliffe die Stadt erfolgreich gegen die deutsche Übermacht verteidigen, bis Entsatztruppen ihnen zu Hilfe kamen. Am Morgen des 22. Dezember begannen die Amerikaner eine Gegenoffensive; ein ganzes Korps rückte auf Bastogne zu und hatte die deutsche Angriffsspitze am 25. Dezember vertrieben. Die Belagerung von Bastogne dauerte vom 20. bis zum 27. Dezember 1944. Im Januar 1945 rückten alliierte Truppen von Bastogne aus Richtung Nordosten auf St. Vith vor."
    Der Song beginnt mit einem Bombeneinschlag. Ein Veteran berichtet von seinen Erlebnissen. Gesang setzt zaghaft ein und es folgen zu den traurigen Zeilen musikalisch

    einfühlsame Klänge. Cello und Violinen tragen zu einer sehr traurigen Stimmung bei. Ein unglaublich intensiver und musikalisch brillanter Song.

    Das Highlight des Albums ist für mich allerdings "Of The Lifetime" ist eine Coverversion von "Journey". Mit wunderschönen Gesang von Daisy Chapman vorgetragen und einem zum Dahinschmälzen schönen Gitarren Solo.
    Hier der Origianl Song:



    Hier der Song von Crippled Black Phoenix:

    Aber damit nicht genug. Es folgt ein Bonustrack, der ebenfalls eine Coverversion ist und aus dem Film "Kelly's Heroes" stammt.

    Hier der Original Song:



    Hier der Song von Crippled Black Phoenix:



    Für mich ist "I, Vigilante" ein Album von ganz hoher musikalischer und inhaltlicher Qualität; zugegebenermaßen mit Schwermut. Falls es hier jemand noch nicht kennen sollte, dem sei zumindest ein Hördurchgang wärmstens empfohlen.
     
    Jan, Bayou60, toni und 4 anderen gefällt das.
  2. Marifloyd

    Marifloyd Inventar

    Und hier noch ein Song...

     
    Bayou60, toni, nixe und einer weiteren Person gefällt das.
  3. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Ja, ich mochte die Stimme von Joe Volk und JohnVistic sehr gerne und war entäuscht, dass die Band nach 2012, also dem Mankind-Album, sich von ihnen trennte und immer mehr zerfiel, bzw ständig Musiker auswechselte oder auch von ihrem Ursprung abrückte. Tiefpunkt war der Auftritt auf dem Freak-Valley-Festival 2014 0der 2015.
    Das "Of a liftetime" lief bei mir auch in Dauerrotation; I,Virgilante ist ein sehr "schweres Album" ("Deep Prog" nennt das weepingelf) im Sinne von melancholisch; natürlich gibts Anleihen bei Pink Floyd...(2015 gabs die Ep Oh` ech-oes, siehe Cover-Thread)
    Das Video zu "We forgotten who we are" ist auch wirklich toll gemacht:

    Wer diese Musik mag, ist auch bei den Vorgängeralben, z. B. "200tons of bad luck" gut aufgehoben, hier der opener: "Burnt Reynolds" (die letzte halbe Minute kann man auch abstellen)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2019
    Jan, toni, Marifloyd und einer weiteren Person gefällt das.
  4. sound awake

    sound awake Neues Mitglied

    Heftig intensives Album ! Sehr würdig hier genannt zu werden. Und auch klasse vor allem die Stimmung zusammengefasst. Eingesungen wurde das Album sowie auch das Nachfolgealbum noch von Joe Volk.
    Nach dessen Rausschmiss stand die Band unmittelbar vor der Tour ohne Sänger da. Man hatte sich mit einem sehr schüchternen Sänger beholfen, bevor dann Vistic für eine EP und eine Tour randurfte. Der allerdings mit Posaune ausgerüstet zu den oben genannten Songs zusammen mit sieben anderen Musikern auf einer viel zu engen Bühne: intensiv und heftig!
     
    Jan, toni, Marifloyd und einer weiteren Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen