Between The Buried And Me

Dieses Thema im Forum "Stonerrock, Doom, Metal" wurde erstellt von Jan, 18. Januar 2018.

  1. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Hätte gerne den Thread unter Prog verfasst, aber generell gehören die Amis auch in diese Rubrik.

    Ich finde BTBAM ist def. ein Thema wert, u.a. gibts ja bald Neuigkeiten in Punkto Sound! Die Amerikaner kommen ursprünglich aus der Metal-Core Ecke und gehören mittlerweile zu den absoluten Größen des harten Progressive Metals. Der etwas seltsame Bandname rührt von einem Songtext der Band Counting Crows, zu denen sie sich als musikalische Vorbilder bekennen. Die aktuelle Band besteht aus Tommy Rogers (Gesang), Paul Waggoner (Gitarre), Dustie Warring (Gitarre), Dan Briggs (Bass) und Blake Richardson (Schlagzeug).

    Einen richtigen Karriereschub erreichten sie nach der Veröffentlichung des Albums Alaska. Zu diesem Zeitpunkt waren schon progressive Elemente erkennbar; der Focus allerdings noch klar auf Metal und Metalcore gerichtet:



    Aber bereits die nächsten Alben sollten anders klingen. Nicht mehr ganz so hart und brutal, sondern noch verspielter und vertrackter. Die Heavyness ist dennoch geblieben. Bis zum heutigen Tag wechselt Sänger Rogers zwischen Screams, Growls und Klargesang ab. Aber es wurde komplexer. Es entstanden die beiden Alben Colors und the Great Misdirect. Hier würde ich gerne den verstorbenen und von mir immer stets geschätzten Babyblauen-Seiten Moderator Thomas Kohlruß zitieren: "
    [​IMG]
    "Colors und The Great Misdirect verhalten sich zueinander wie vor vielen, vielen Jahren zwei Veröffentlichungen namens "In The Court Of The Crimson King" und "In The Wake Of Poseidon". Musikalisch gibt es hier natürlich keine Berührungspunkte, aber so wie die Fans auch nach über 40 Jahren Diskussion im Falle King Crimson nicht einig darüber sind, welches das bessere Album ist, so ist und wird das bei Between the Buried and Me auch sein."
    ....
    "Für Progger mit einem Interesse an härterer, kompromissloser Musik geht es kaum besser, wenn er nicht auch noch avantgardistischen Krach zu seinem Glück braucht, hier gibt es "nur" extreme Rockmusik mit modernistisch-kühler Präsentation. Man muss sich natürlich mit den Brüllattacken von Sänger Rogers arrangieren können, sonst wird es schwierig. Allerdings gelingt mir - einem normalerweise Brüll- und Growl-Gesang-Aversen - das hier deutlich besser als bei vielen vergleichbaren Alben, schon weil die Musik so atemberaubend ist."




    Bei beiden Alben empfehle ich das komplette Durchhören.

    Im Jahr 2011 folgte das Album The Parallax: Hypersleeo Dialogues und kurz darauf The Parallax II: Future Sequence. Bei Veröffentlichen gehen nahtlos ineinander über. Aus meiner Sicht hätte es auch ein sehr feines Doppelalbum geben können. BTBAM erreichen mit diesem Output den absoluten Zenit des harten progressiven Metals; auch international. Abwechlsungsreich ist kein Ausdruck. Mal Queen-Anleihen, dann Jazz, hier und da mal Kirmesmusik. Es wird geprogged und bombasted, dass es einem schwindlig werden kann. Für mich, die beiden besten Outputs der Amerikaner.



    Coma Ecliptic entstand im Jahr 2015 und ist bis dato das aktuellste Album. BTBAM wagen sich an ein Konzeptalbum. Nachwievor knallt es brachial aus den Boxen, aber es wird vermehrt klar gesungen. Die stimmliche Verbesserung fällt mir am meisten auf; auch die Songstrukturen "beruhigen" sich etwas. Die Annäherung zum progressiven Rock ist jederzeit spürbar und wenn man denkt, sie kommen an... geht es doch wieder in wahnwitzige Jazz-, Boogie- und Mathrock Sounds über.



    Für mich seit Jahren, das Allerbeste im Bereich des extremen Prog Metals. Entweder dir gefällt BTBAM oder nicht. Live jedenfalls ein Brett und technisch auf höchstem Niveau. Und bevor ich es vergesse; 2006 erschien noch ein Album, bei dem u.a. Queen, Metallica, King Crimson, Faith No More, Smashing Punkins und Pink Floyd gecovert wurden.

    Last but not least verfolgen einige Bandmitglieder ziemlich interessante Projekte, so z.B. Dan Briggs (BTBAM) mit Richard Henshall (Haken) und Matt Lynch (Cynic) als Nova Collective. Dieses Jahr bei der Eclipsed als Geheimtip 2017 genannt worden und durchweg 1a Kritiken. Dieses Album wurde komplett instrumental eingespielt.

     
    micha108, Georg und toni gefällt das.
  2. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    und im März 2018 erscheint das neue Album "Automata! Part I"

    Getourt wird in Bälde mit Leprous und The Dear Hunter. Aber leider nur in den Staaten
    ----
    We’re excited to announce our two-part album Automata! Part I will be released on March 9th via Sumerian Records and we’ll be touring this March with The Dear Hunter & Leprous.

    Quelle: facebook
     
  3. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Heute startet das Pre-Ordering zum neuen Album mit verschiedenen Bundles. Check :cool::)

    Und als Teaser gibts noch einen kompletten Song:



    Hui... [​IMG] [​IMG]
     
    Georg gefällt das.
  4. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Und nachdem heute die EP Automat I erscheint, gibts gleich noch ein offzielles Video dazu.

     
  5. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    also kurze erste Kritik zu Automata: ich mag eigentlich keine EP's... Weil nichts Halbes und irgendwie nichts Ganzes. Und bei allem Fanboydasein von BTBAM gehts mir auch bei diesem neuem Werk so. Da sind schon ganz gute Songs dabei: Die beiden Videoveröffentlichungen und dann vielleicht noch der Longtrack Blot
    Aber richtig fesseln will mich das alles noch nicht. Wo sind die grandios irren Breaks und die dann doch immer wiederkehrenden melodiösen Parts?!? Ich konnte sie noch nicht finden. Vielleicht zündet es noch, vielleicht erst auf Automata II. Warum nicht ein Album? Hat das finanzielle Gründe. Was weiss ich...

    Erstmal etwas Ernüchterung. Vielleicht bin ich auch einfach schlecht drauf, weil mich im Laufe des gestrigen Nachmittags die Grippe erwischt hat und ich mein abendliches Konzert mit Dool kurzfristig ausfallen lassen musste. Wer weiss?
     
  6. Mike

    Mike Moderator Mitarbeiter

    Hi Jan!

    Ich habe das komplette Album in dieser Woche mehrfach gehört und ich muss sagen: Es geht mir ähnlich. Das Album ist leider kein Vergleich zum grandiosen "Coma Ecliptic". Ich bin wirklich etwas enttäuscht. Eine ausführliche Rezi gibt´s im kommenden Heft. P.S.: Gute Besserung!
     
    Jan gefällt das.
  7. Mike

    Mike Moderator Mitarbeiter

    Ach ja, BTBAM kommen im November mit Tesseract und Plini (finde ich auch ganz cool!) nach Deutschland...
    Das klingt doch auf dem Papier recht vielversprechend, oder?
     
    Jan gefällt das.
  8. Jan

    Jan Aktives Mitglied

    Schon notiert und hier irgendwo im Forum gepostet ;-)
     
  9. Georg

    Georg Aktives Mitglied

    Danke Jan für den Tipp; (hatte natürlich nicht mehr in meinem altersschwachen Hirn, dass Nova Collective der Geheimtip der Eclipsed aus 2017 war, bin froh deinen Beitrag hier noch gefunden zu haben!) habe das Album heute auf Dienstreise gehört.
    Progfusion nennt Nils Brückner die Richtung, in seiner ziemlich "abgedrehten" Rezension auf den BBS (Fläschchen Rotwein vorher getrunken, Herr Brückner?) aber inhaltlich ok; gut als "Oldschooler" würde ich das JazzRock nennen, keine Ahnung, zumindest ein Sound, den ich auch in den 70ern schon genossen habe...sorry, doch, musste noch mal sein:oops::oops:
    http://www.babyblaue-seiten.de/album_16595.html
     
    Jan und stellar80 gefällt das.
  10. stellar80

    stellar80 Aktives Mitglied

    Gefällt mir auch...
     
    Jan und Georg gefällt das.

Diese Seite empfehlen